Stadtputzete der 3.Klassen

Unsere Schulbücherei

Die Schulbücherei der Grundschule im Rot wurde 2008 ins Leben gerufen und hat heute einen Bestand von ca. 1900 Büchern. Die Bibliothek enthält beliebte und klassische Kinder- und Jugendliteratur sowie Sachbücher zu verschiedenen Themen wie Natur, Technik, Geschichte und Erdkunde. Sie verfügt über eine große Auswahl an Büchern für Leseanfänger. Die Schulbibliothek ist dienstags vormittags in der Woche geöffnet, an denen die Kinder die Möglichkeit zum Schmökern und zur Ausleihe haben. Die Schulbibliothek wird von den Kindern stark frequentiert, so dass im Durchschnitt immer an die 100 Bücher ausgeliehen sind. Einige Kinder kommen aber auch nur in den Pausen, um sich ein bestimmtes Buch anzusehen.
Die Büchereifee Frau Hahn führt diese mit viel Engagement und Liebe, sodass sich wöchentlich viele Kinder auf unsere Schul-Bücherei freuen und nach Herzenslust schmökern. Vielen Dank dafür! Lange Jahre hat Frau Pietsch die Bücherei mit gestaltet und ist leider seit diesem Schuljahr nicht mehr mit im Team. Wir danken ihr sehr herzlich für das persönliche Engagement und die Zeit. Das wissen alle Kinder und das Kollegium sehr zu schätzen.
Die Schulbücherei finanziert sich ausschließlich über Sach- und Geldspenden. Ganz besonders freuen sich Frau Hahn und die SchülerInnen auch über viele, viele neue Bücher, die die Elternbeiratsvorsitzende Frau Geier als Spende organisieren konnte. Wir wissen Ihr tolles und zeitintensives Engagement für die Schule sehr zu schätzen und dürfen deshalb auch folgenden Verlagen ganz herzlich für die Büchergaben danken- auch im Namen der Kinder, Eltern und des Lehrerkollegiums der Grundschule:
Verlagsgruppe Random House Bertelsmann, Usborne Publishing Ltd, Loewe Verlag, Verlagsgruppe Oetinger, Verlag Runge, Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG, arsEdition, Verlag Herder GmbH, Ernst Klett Verlag, Verlagshaus Jacoby & Stuart GmbH, aladin Verlag, aracari Verlag AG


Sichtbar und sicher auf dem Schulweg - Sicherheitswesten für Schulanfänger

In diesen Tagen erhalten alle teilnehmenden Schulen kostenlose Sicherheitswesten für die Erstklässler. Diese sind aber auf keinen Fall umsonst, denn Ziel dieser Gemeinschaftsaktion der ADAC-Stiftung „Gelber Engel“, der „Bild“-Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“ und der Deutschen Post ist es, den Schulweg für die Jüngsten noch sicherer zu machen. Denn trägt ein Kind eine „strahlende“ Sicherheitsweste, wird es von den anderen Verkehrsteilnehmern bereits ab einer Entfernung von 150 Metern und damit sechs Mal früher erkannt als normalerweise. Damit die Kinder ihre Westen gerne tragen, sind diese besonders kindgerecht ausgestattet- von einer coolen Kapuze über ein  integriertes Namensschild bis hin zu großen Abbildungen der ADAC Verkehrsdetektive Felix und Frieda.
Pünktlich zum Beginn der dunklen Herbstzeit sollen die Kinder im Straßenverkehr sichtbarer und damit der Schulweg sicherer gemacht werden. Simone Hanisch, Schulleiterin der Grundschule im Rot, übergab die Westen offiziell an die Erstklässler mit ihren Klassenlehrerinnen Eva Kraus, Silke Ostertag und Karen Kneis-Österle. Mit Freude und Stolz präsentierten die Kinder ihr nützliches Geschenk auf dem Schulhof.
Alle Lehrkräfte und die Schulleitung wünschen den jungen ABC-Schützen einen allseits sicheren, unfallfreien Schulweg!

Hurra, das neue Schuljahr ist da!

Am Samstag, 15. September 2018, fand die feierliche Einschulung der  neuen Erstklässler in der Grundschule im Rot statt.
Der ökumenische Gottesdienst unter der Leitung von Pfarrer Bokelmann und Pfarrer Tschacher läutete um 09.00 Uhr in der katholischen Kirche den Beginn dieses besonderen Tages ein. Das diesjährige Motto „Gott hält uns in seiner Hand“ stand im Mittelpunkt  des Gottesdienstes, der vom Kindergarten St. Otilia den aufgeregten und stolzen Erstklässlern noch eine Portion Stärkung und Freude für den Schulbeginn mitgab. Alle können sicher sein, dass Gott seine Hände über jeden hält und der Freund sein will, der uns durch das Leben begleitet. Mit Gebeten, passenden Ohrwurm-Liedern und Gottes Segen machten sich alle frohen Mutes auf in ihre Schule.
Die wunderschön gebastelten Schultüten stachen am sonnigen Spätsommerhimmel an diesem Samstag hervor und erfüllten auch den Schulhof der Grundschule im Rot mit Leben. Als Einstimmung auf diesen besonderen Tag eröffnete die Flöten-AG unter der Leitung von Eva Katzer-Demir mit dem Stück „Welle“ die kleine Feierstunde auf der Kaiserstraße. Die Schulleiterin der Grundschule, Simone Hanisch, begrüßte alle anwesenden Familien und Lehrkräfte herzlich und freute sich mit diesen über den besonderen Tag. Anschließend sang es aus vielen Kehlen „Willkommen in diesem Haus“ und die „älteren“ Schul-Kinder bildeten mit ihren Armen ein Spalier, durch das die neuen Erstklässler ihren Eintritt symbolisch durchschritten und mit den Klassenlehrerinnen Eva Kraus, Silke Ostertag und Karen Kneis-Österle zur ersten Klassenlehrerstunde aufbrachen. Die Kinder fanden sich in ihren schön vorbereiteten Klassenzimmern gut zurecht und erzählten schon viel, suchten ihre Namensschilder und bemalten diese, sangen und erlebten vieles mehr an diesem Meilensteintag in ihrem Leben!
Für die Bewirtung mit leckeren Muffins, Brezeln und verschiedenen Getränken sorgte auch in diesem Jahr der Elternbeirat in Zusammenarbeit mit dem Förderverein der Grundschule. Hierfür ein herzliches Dankeschön an alle fleißigen Helfer!
Das Kollegium und die Schulleitung der Grundschule im Rot wünscht allen Erstklässlern eine schöne und erfolgreiche Grundschulzeit!

Hurra, die Schule beginnt

Am Montag, 10. September starten die Schüler und Schülerinnen der 2. bis 4. Klassen in das neue Schuljahr 2018/19. Der Unterricht dauert von 8 bis 12.15 Uhr. An diesem ersten Schultag findet die Betreuung der ergänzenden, kostenpflichtig gebuchten Module über die Stadt Eppingen statt. Die Ganztagesbetreuung bis 15 Uhr und damit auch der Nachmittagsunterricht ist erst ab Dienstag, 11.09., nach Stundenplan möglich. 
Die Einschulung unserer Schulanfänger findet am Samstag, 15.09. statt. Um 9.00 Uhr laden wir ein zum ökumenischen Einschulungsgottesdienst in der katholischen Kirche „Unsere liebe Frau“. Gegen 10 Uhr begrüßen wir die Erstklässler mit ihren Eltern und Verwandten auf unserem Schulhof. Der Förderverein und der Elternbeirat werden eine kleine Bewirtung anbieten. Zum Elternabend der 1. Klassen am Mittwoch, 12.09., um 19.30 Uhr laden wir die Eltern der Schulanfänger recht herzlich ein.
Liebe Eltern unserer Schulanfänger, gehen Sie bitte den Schulweg mit Ihrem Kind ab und weisen Sie auf besondere Gefahren hin.
Auf unserer Homepage www.grundschule-rot.de ist ein Schul-Gehwegplan zur Orientierung/Empfehlung einsehbar.
Das Kollegium mit Schulleitung wünscht einen erfolgreichen und angenehmen Start ins neue Schuljahr 2018/19.

Abschied an der Grundschule im Rot

"Bald ist es geschehen…" sangen unsere Viertklässler der Klassen 4a, 4b, 4c in ihrem Abschlusslied und verabschiedeten sich damit von der lieb gewonnenen Grundschule. Die Abschiedsfeier der Viertklässler fand am Dienstagabend, den 24. Juli 2018 in der Turnhalle der Grundschule statt.
Das bunte Programm wurde von den Schülern und Schülerinnen mit ihren Klassenlehrerinnen Elisabeth Schäfer, Wiltrud Antritter und Denise Beer, seit einigen Tagen fleißig geprobt, am Abend dann auf der großen Feier mit Eltern, Geschwistern und Verwandten vorgeführt.
Spuren des Dankes und der Fröhlichkeit, Spuren der Stärke und des Zusammenhalts bei den Viertklässlern der Schule waren in den gespielten Sketchen, Liedern, Musikstücken, einem lustigen Knieballett und Tänzen spürbar. Toll moderiert haben an diesem Abend die SchülerInnen: Malte Löffler (Kl. 4a), Janine Lubendo-Kikido (Kl. 4b), Nils Fröhlich (Kl. 4c)! Alle empfanden Wehmut, nun nach vier bewegten Schuljahren von ihrer Grundschule Abschied nehmen zu müssen- aber natürlich auch ganz viel Stolz auch auf das Erreichte- dies brachte auch Wiltrud Antritter in Ihrer Ansprache an die Gäste gut zum Ausdruck!
Die Elternbeiratsvorsitzende Frau Geier und die Fördervereinsvorsitzende Eva Mairhofer bedankten sich auch bei den Lehrerinnen und Lehrern für Ihr Engagement. Ein besonderer Dank galt auch der Lehrkraft Hanspeter Bopp a.D., der nach den Sommerferien eine andere Schule im Landkreis Heilbronn unterstützen wird. Herr Bopp bekam als Dank und Anerkennung für die vielen Jahre geleisteter Arbeit ein Präsent mit vielen guten Wünschen im Namen aller Lehrkräfte, Eltern und natürlich Kinder der Schule von Konrektorin Simone Hanisch und Frau Geier überreicht.
Auch das gemeinsame Jahrgangsfoto wurde von Petra Geier und Eva Mairhofer an alle Viertklässler als Erinnerung an ihre Grundschulzeit übergeben. Vielen Dank an den Förderverein der Grundschule, der das schöne Geschenk finanziert hat! Gesellig ging es im Anschluss noch weiter, da im Rahmen des Fördervereins ein kleiner Imbiss und Getränke auf der Turnwiese serviert wurden. So verweilten auch noch einige Eltern und Lehrer bei guten Gesprächen in schönem Rahmen und ließen den Abend so sehr angenehm ausklingen. An dieser Stelle herzlichen Dank für die vielen helfenden Hände beim Verkauf und im Vorfeld natürlich bei der Planung und Dekoration.
Alle Lehrkräfte und die Schulleitung wünschen unseren Vierern nun erst einmal schöne Sommerferien und im neuen Schuljahr dann von Herzen alles Gute!

Landschulheim der Klassen 4a und 4c

Am Montagmorgen um 8 Uhr trafen wir uns putzmunter und voller Vorfreude auf dem Parkplatz bei unserer Grundschule. Fix wurden unsere zahlreichen Rucksäcke, Taschen, Koffer, Kissen, Kuscheltiere und diverse Spielgeräte in den Autos unserer freundlichen Chauffeure verstaut. Mit Müh und Not fanden auch alle Kinder ein Plätzchen. Anderthalb Stunden und einen flüchtigen Abschiedskuss später kamen wir an der Jugendherberge Walldürn an. Dort lud das weitläufige Gelände gleich zum Entdecken ein.
Um richtig hungrig zu werden, marschierten wir zum Vatikan. Was – der Vatikan, waren wir etwa aus Versehen in Rom gelandet? Wie wir später herausgefunden haben, hat Papst Johannes XXIII im Jahre 1962 die berühmte Wallfahrtskirche Walldürns zur Basilika minor erhoben und somit zum Hoheitsgebiet des Vatikans ernannt.
Gestärkt durch ein reichhaltiges Mittagsbuffet wurden endlich die Zimmer bezogen, wobei die Verteilung der Kinder auf die Zimmer sehr harmonisch verlief. Anschließend durchforsteten wir den angrenzenden Wald. Dabei erhielten wir viele interessante Informationen zum Lebensraum Wald. Unser fachkundiger Waldbegleiter beendete seine Führung mit der gruseligen, auf einer wahren Begebenheit beruhenden, von zahlreichen Augenzeugen bestätigten Geschichte vom Jugendherbergsgeist Heihui.
Am Abend wurden die letzten Kräfte mobilisiert für die Proben der Abschlussfeier und der freien Spielezeit. Es wurde gekickt, gewürfelt, Tischtennis gespielt, geklettert, gerutscht, balanciert und dabei viel gelacht.
Das Zubettgehen gestaltete sich im Nachhinein als zu einfach, denn wir hatten Heihui völlig verdrängt, der zu später Stunde scheinbar sein Unwesen trieb und so manch einem das Einschlafen schwer machte. Zur Geisterstunde zog Heihui zum Glück weiter und ermöglichte uns dadurch eine mehr oder minder ruhige Nacht.
Der erste große Programmpunkt des zweiten Tages erwartete uns sofort nach dem Frühstück. Im Privatbus mit gut gelauntem Fahrer wurden wir zu einem Erlebnisbauernhof einige Kilometer außerhalb Walldürns gebracht. Auf dem Fußweg zum Bauernhof sahen wir sogleich die ersten Kühe. Am Weidezaun wurden wir von der Bäuerin Frau Weismann und ihrem Hund freudig begrüßt. Auf dem Hof gab es viel zu entdecken und zu lernen. Der Kuhstall beherbergte siebzehn Kühe, im Stall daneben gab es Hühner, Hasen, Meerschweinchen, Ponys, Ziegen, Schweine und Schafe. Nachdem alle Tiere ausgiebig gestreichelt wurden, galt es unsere eigene Butter durch pure Muskelkraft herzustellen. Dies gelang uns so gut, dass wir leckere Buttermilch trinken und die Butter auf frischem Brot genießen konnten. Beim anschließenden Lernzirkel erfuhren wir jede Menge über die Tiere und deren Haltung. Zum Abschluss lud das Heu zum Toben ein.
Nun stand Grundreinigung auf der Agenda. Das Freibad bot sich perfekt dafür an. Bei strahlendem Sonnenschein genossen wir den Nachmittag im kühlen Nass. Zurück in der Jugendherberge hatten wir wie am Abend zuvor Spaß an der freien Spielezeit.
Die Nachtruhe von 22 bis 7 Uhr verlief leider nicht in allen Zimmern reibungslos. Ob Heihui speziell zwischen 3 und 4 Uhr nachts wieder durch die Gänge streifte?
Dementsprechend mühsam war das Erwachen am nächsten Morgen. Nach dem Frühstück hieß es Koffer packen, nichts vergessen, Müll leeren, bitte nichts vergessen, Bett abziehen, ja nichts vergessen, Zimmer ausfegen und bloß nichts vergessen haben!
Auf ging es zum letzten großen Programmpunkt. In Kleingruppen mit Fotos und Stadtplan ausgestattet galt es Fragen und Aufgaben zum Wallfahrtsort zu lösen. Als Belohnung gab es eine Kugel Eis.
So schnell gingen die zweieinhalb Tage Landschulheim zu Ende. Wir hatten eine schöne und erlebnisreiche Zeit, schlossen neue Freundschaften über die Klassengrenze hinweg und waren dennoch froh wieder nach Hause zu kommen.

Bundesjugendspiele Leichtathletik

Am Freitag, 06.07.2018 war es endlich wieder soweit! Die Bundesjugendspiele 2018 konnten beginnen… Die Lehrkraft Silke Ostertag hatte alle gut eingeteilt, vorausgeplant und vorbereitet, viele Eltern zur Hilfe waren pünktlich erschienen und welch seltenes Glück in diesen Tagen… Bei relativ bewölktem, aber vor allem trockenem Wetter konnten unsere Bundesjugendspiele im Stadion stattfinden. Als gemeinsames Aufwärmprogramm tanzten alle 235 Kinder und Lehrkräfte der Grundschule zu dem schwungvollen Bewegungslied „Theo, Theo“ und machten sich fit.
Mit viel Freude, Ehrgeiz und Einsatz ging es wie immer zur Sache. Die Kinder gaben alles beim 50-Meter-Sprint, Weitsprung, Wurf (Schlagball 80g) und beim 800-Meter-Lauf. Besonders beim 800-Meter-Lauf strengten die Kinder sich nochmals richtig an und wurden von den Zuschauern angefeuert.
In den Pausen konnten sich die Kinder bei einem Getränk und einer Brezel stärken oder auf dem Kleinfeldplatz beim Spielen weiter austoben. Viele waren aber auch einfach froh, ein wenig Zeit im Schatten zu verbringen.
Für ihre tollen Leistungen durften die Kinder ihre wohlverdienten Urkunden am 10. Juli offiziell und stolz in Empfang nehmen. Besonders freuen konnten sich 77 Kinder über eine Siegerurkunde und 22 Kinder über eine Ehrenurkunde. Ein super Ergebnis, herzlichen Glückwunsch! Die drei besten Leistungen erzielten allen voran Jan Berger (2b), Luc Holzwarth (4b) und Sophie Maier (3a)- herzlichen Glückwunsch!
Wieder halfen viele Eltern tatkräftig an den Stationen mit- vielen Dank für Ihr Engagement und Ihre Zeit! Auch dem Förderverein sei für den Verkauf gedankt- eine Stärkung hatten alle irgendwann an diesem sportlichen Sommertag nötig.

Lesepaten fördern ehrenamtlich

Seit dem Schuljahr 2004/ 2005 fördern ehrenamtliche „Lesepaten“ leseschwache Kinder an der Grundschule im Rot. Angeregt durch eine Untersuchung der Schulpsychologischen Beratungsstelle Heilbronn und Dr. Gero Tacke über die Lesefertigkeiten der Grundschüler im Schulamtsbezirk Heilbronn, hat sich das Projekt an unserer Schule fest etabliert. Jede Lesepatin/jeder Lesepate bestimmt selbst, wie viele Kinder er/sie betreuen kann und an welchen Tagen ihr/ihm dies möglich ist. Nach Abklärung mit den Stundenplänen der Kinder werden die SchülerInnen in einen Förderplan eingeteilt. Diese Eins – zu – Eins Betreuung motiviert die Kinder sehr und ganz oft sind beachtliche Fortschritte zu sehen. Für dieses ehrenamtliche Engagement bedankt sich die Schulgemeinschaft ganz herzlich bei Sophia Andreas, Brigitte Gottmanns, Isabelle Neumann-Henneberg, Tanja Probst, Elfriede Schleusener und last, but not least, Norbert Stier! Wer Interesse hat, sich als Lesepatin/Lesepate in der Grundschule im Rot zu engagieren, darf sich gerne im Sekretariat melden, Tel.: 920 400.

Meisterwerk im Mittagsband

Melanie Bohlender und Jaroslava Pelachowa haben in diesem Schuljahr eine Betreuungsgruppe von 16 Kindern, die während der Mittagszeit im Ganztagesbetrieb der Grundschule im Rot betreut wird. Die Kinder sind im Alter von 7 - 12 Jahren und gehen in die Klassen 2-4.
Die Gelegenheit, an einem Malwettbewerb teilzunehmen, hat sich angeboten, da die Grundschule ein großes Paket mit Farbstiften von der Firma Staedtler geschenkt bekam. Das Thema des sich anschließenden Malwettbewerbs lautete: „Ganz typisch“.
Zusammen haben alle eifrig überlegt und nachgedacht: „Was ist für die Kinder Eppingens denn „ganz typisch“?“ So sind alle zum Entschluss gekommen: Wir repräsentieren die Stadt Eppingen, in der die Kinder leben und somit stand auch das schulinterne Motto fest: „Unsere historische Stadt Eppingen“.
Ein großer Dank geht an die Sparkasse Eppingen, die Bücher zur Verfügung stellte und an die Buchhandlung Holl & Knoll, die die Betreuerinnen und Kinder tatkräftig mit vielen Tipps unterstützte sowie Postkarten und Fotografien zur eigenen Kreativität überließ. Dank dieser entstanden sehr schöne Bilder, die den Kindern als Vorlage dienten!
Gebäude, Wappen und vieles mehr wurden von den Kindern selbstständig realitätsnah nachgezeichnet und zu einer Gemeinschaftscollage zusammen geklebt. Insgesamt dauerte die Arbeit an dem 5,5 Meter langen Bild ca. 3 Wochen. Nun sind alle Kinder und die Betreuerinnen zu recht sehr stolz auf ihr Werk, welches in der Aula der Grundschule bewundert werden darf.
Jetzt gilt es Daumen zu drücken und auf einen Gewinn beim Malwettbewerb zu hoffen!


„HOFFEXPRESS“ bewegt die Grundschule im Rot

Zum ersten Mal sorgte das Team des blau-weißen HOFFEXPRESS am Donnerstag, 21.06.2018, mit einem Aktionstag rund um den Fußball für Bewegung und einen Riesenspaß für die rund 235 Kinder der Grundschule im Rot.
Seit 2014 reist der HOFFEXPRESS zu Spiel-, Sport- und Schulfesten durch die Metropolregion Rhein-Neckar und stattete auch uns im Kraichgau einen Besuch ab.
Leiter der "Kinder- und Jugendwelt" beim Fußballerstligisten TSG 1899 Hoffenheim ist Kristian Baumgärtner. Mit seinem Team baute er am Donnerstag auf dem Rasenplatz neben der Turnhalle verschiedene Erlebnis-Stationen auf:
An der Geschwindigkeits-Schussanlage wurde das Mädchen oder der Junge mit dem schnellsten Schuss gesucht, genaues Zielen hieß es an der Torwand, die Koordination wurde an der Reaktionswand trainiert, Fußball mit flinken Händen am Tischkicker. Die Balance halten musste man in der Hüpfburg, und schnelle Antworten waren beim Bilderraten im HOFFEXPRESS gefragt. Außerdem gab es noch ein Ball- und Bewegungstraining, bei dem die Kinder eine Strecke mit Hütchen, Reifen und eine Slalometappe bewältigen mussten, um den Zielwurf in den Basketballkorb als Abschluss zu schaffen.
Ein herzliches Dankeschön an das professionelle HOFFEXPRESS-Team und sein tolles Engagement! Alle Kinder waren sich einig: So einen tollen Schulvormittag sollte es öfter geben!

Projekttage "Lebensräume"

Vom 12. bis 14. Juli 2018  begaben sich die Kinder der Grundschule im Rot auf Erkundungsreise verschiedener Lebensräume in und um die Schule herum. In verschiedenen Projekten lernten die Kinder in jahrgangsübergreifenden Gruppen viel Neues, bastelten, gestalteten, experimentierten draußen und drinnen intensiv zu folgenden Themen: Spiel, Spaß und Bewegung im Wald, Leben im Meer, In der Luft, Fahrradturnier, Abenteuer Pfaffenberg, Lebensraum Schule, Auf dem Bauernhof, Sport und Spiele Eppingen, Am Bach, Auf der Streuobstwiese, Sozialraumorientierung, Lebensraum Rettungswache. Der Schulmorgen während der Projekttage begann für einige Schüler und Schülerinnen schon ganz aufregend: Sie fuhren mit der Stadtbahn nach Heilbronn und erfuhren hautnah, wie es ist auf der Trage im Rettungswagen des DRK zu liegen oder EKG gemacht zu bekommen. Mit den eigenen Fahrrädern ging es zum Geschicklichkeits-Turnier auf den Eppinger Verkehrsübungsplatz. Dort stellten die Kinder ihr Können unter Beweis und fuhren Kreise, Slalom, bestanden den Bremstest und kamen auch sicher über das Spurbrett. Alle wurden mit einer ADAC-Urkunde samt Aufkleber belohnt. Vielen Dank an dieser Stelle an Herrn Holger Friederich vom MSC Eppingen e.V. für die Bereitstellung des Verkehrsübungsplatzes während unserer Projektzeit. Im Wald wurde kräftig gebaut und gespielt, genauso wie auf dem Pfaffenberg und der Streuobstwiese. Herr Eilers als Experte stand mit Rat und Tat auf der Wiese zur Seite und so konnten drei tolle Insektenhotels für die Schule gebaut werden und allerlei Insekten bestimmt werden. Am Bach blieben die Füße Gott sei Dank trocken: Das Element „Wasser“ hat seine ganz eigene Faszination und so waren die Kinder auch ganz stolz, als sie Fische gefangen hatten und viele, faszinierende Kleintiere entdecken und bestimmen konnten. Ein ganz besonderes Erlebnis brachte eine Gruppe von ihrem Bauernhof-Tag mit: Sie konnten die Geburt von fünf kleinen Ferkeln auf dem Bauernhof der Familie Müller hautnah miterleben! Auch die Stärkung durch selbst geschlagene Butter brachte die Kinderaugen zum Glänzen. Die Kinderspielplätze wurden ebenfalls in Beschlag genommen und ganz genau erkundet und bewertet- was natürlich riesigen Spaß mit sich brachte, der an den Projekttagen sicher auch im Vordergrund stehen darf. Der Lebensraum Schule ist einmal aus einem anderen Blickwinkel wahrgenommen worden: Nämlich mit der Kamera!  Auch Experimente rund ums Thema „Luft“ begeisterten die Kinder. Sie erfuhren Luft z.B. als Antriebskraft oder als Klebstoff. Verschiedene Vögel und ihr Gefieder wurden auch genau unter die Lupe genommen. Die Meereswelt war ebenso faszinierend, wenn auch nicht hautnah erlebbar: Nach einer Fantasiereise, beschäftigten sich die Kinder an verschiedenen Stationen mit der Meereswelt, malten eine Unterwasserlandschaft mit Wachsmalstiften und Wasserfarben.
Erlebnisreiche Projekttage sind nun vorbei, an denen viele SchülerInnen ihre Schule und das Lernen einmal ganz anders erleben konnten. Es hat allen Kindern und Lehrkräften sehr viel Freude gemacht und begeistert. Ein herzliches Dankeschön an alle helfenden Hände, die diese Tage mit bereichert und erst möglich gemacht haben: MSC Eppingen e.V.- v.a. Herrn Friederich und Herrn Grolig, Herrn Kämmer vom Waldnetzwerk, Herrn Eilers, Obst- und Gartenbauverein Eppingen e.V., DRK Rettungsdienst Heilbronn- v.a. Herrn Fischer, sowie last, but not least, den Bauernhof der Familie Müller!
An einer Fotowand in der Aula und auf der Homepage der Grundschule können die Kinder ab dieser Woche noch einmal die schönen Stunden Revue passieren lassen und die Eltern einen Einblick in die arbeits- und erlebnisreiche Zeit der Projekttage bekommen.

400 t Gewicht, 13 m Höhe, 24 m Länge

Als Quizfrage formuliert: So schwer wie 3 Blauwale, so hoch wie 4 Stockwerke und so lang wie etwa 15 Schüler. Was ist das? Wer sich diesen Mammut anschauen möchte, muss sich auf den Weg zum Druckhaus der Heilbronner Stimme begeben. Dies war das Ziel der vierten Klassen der Grundschule  im Rot, Eppingen, die mit ihren Lehrern und Begleitpersonen einen beeindruckenden Vormittag verbrachten.
Frau Metzger führte uns einfühlsam, versiert und mit vielen bildhaften Beispielen durch das Druckhausgebäude. Interessierte Fragen beantwortete sie mit einfachen, anschaulichen Erklärungen, verständlich und für die jungen Zuhörer nachvollziehbar.
Wie auf die Alu-Druckplatten, mit Lasermaschinen zuerst der Flachdruck, dann auf Gummiplatten spiegelverkehrt, um danach endgültig wieder richtig herum aufs Papier gesetzt wird, leuchtete allen ein. Doch, dass gleich vier Platten für eine Zeitungsseite erforderlich sind, jede für eine andere Farbe ( rot, gelb, blau und schwarz), erforderte weiteres Nachhaken, Erklären, Veranschaulichen: Die öligen Farben vermischen sich nicht mit dem Wasserfilm, der auf den Druckplatten den weiß bleibenden Hintergrund bildet. Und Ölfarbe plus Ölfarbe setzt sich auch brav nebeneinander, es sei denn, sie werden technisch zu einer neuen Mischfarbe verrührt. Viele Details erfuhren die Schüler während des Rundgangs im Lagerraum der Papierrollen, welche mithilfe von „Skateboards“ in Schienen an ihren Einsatzort gerollt werden. Denn sie sind immerhin 1,5 Tonnen schwer und ergeben ausgerollt ein Papierband von ca. 20 km Länge. Wow! Großes Staunen, Raunen und Nachrechnen bei den Schülern: Beinahe die Entfernung vom Druckhaus Heilbronn bis zur Grundschule in Eppingen.
Gearbeitet wird im Druckhaus auch, wenn andere schlafen: Zwischen 22.30 Uhr und 2 Uhr rattern, dröhnen, klackern die Transportteile der Riesenmaschine. 12 Meter Zeitungsdruck schafft sie in einer Sekunde! Wieder ein Superlativ, wieder ein Fakt, der unglaublich klingt. In regen Diskussionen verließen die Schüler das Druckhaus. Erörterten teilweise noch auf der Heimfahrt das Gehörte und werden sich sicherlich später gern an den Lerngang erinnern.

Regierungspräsidiumsfinale bei Jugend trainiert für Olympia

Nachdem die beide Schwimmmannschaften der Grundschule im Rot schon beim Kreisfinale im März mit tollen Leistungen überraschten, war bald klar, dass sie sich damit auch für das Finale des Regierungspräsidiums qualifiziert hatten.
Die Mannschaft der Jungs mit Alexander Dikhaut, Max Zorn, Levin Celen, Jos Vondenhof, Silas Effenberger und Malte Löffler musste im Vorfeld wegen einer kurzfristigen Absage eines Mitschwimmers noch umbesetzt werden. Man konnte somit nur mit der Minimalbesetzung antreten. Davon unbeeindruckt kämpften sie um jede Sekunde. Am Ende wurden die Jungs mit einem tollen dritten Platz belohnt.
Bei den Mädchen waren Sophie Maier, Alisa Bregler, Sina und Johanna Bokelmann, Laura Böhringer, Johanna Klarowitz und Kyra Plavsic am Start. Man hatte sich als beste Mannschaft qualifiziert und wollte diesen Platz natürlich auch verteidigen.
Über die Rücken-Strecke  gelang das recht gut, beim Kraulen ebenso. In Brust musste man dann allerdings die Gegnerinnen aus Schnaitheim davonziehen lassen.
Alles sollte sich also in der abschließenden Freistilstaffel entscheiden.
Die Mädels gaben noch einmal alles, kämpften um jeden Meter und mussten sich dann in Geduld üben. Denn erst bei der Siegerehrung war klar: Man hatte es geschafft und konnte als Sieger den Heimweg antreten. Entsprechend stolz ließen sich die Mädels feiern.
Durch den Sieg ist die Mädchenmannschaft direkt für das Landesfinale im Juni qualifiziert. Auch bei den Jungs ist das noch möglich - es bleibt abzuwarten, ob auch sie es ins letzte Finale geschafft haben.
Ein ganz herzliches Dankeschön geht an Anita Roesler, die sich wieder bereit erklärt hatte, als Begleitperson und Cheerleader dabei zu sein.

Theateraufführung als Lerngang

Finsteres Mittelalter erlebte die Klasse 4b, GS im Rot, bei der Aufführung “Die Burg“ im Eppinger Figurentheater.
Spannungsgeladen bereits der Anfang, als der Urururururenkel von Ritter Gerowin eine Aufzeichnung entdeckt: Angriff auf ein Dorf, Zerstörung, Flammeninferno, Verletzte, Tote.
Thomas Zotz schlüpft in die Rolle von Lehnsherrn Ritter Gerowin und spielt in einem Ein-Mann-Stück die Ereignisse von damals nach. Stab-, Sack- und Fingerpuppen dienen ihm als Dialogpartner. Die kluge Tochter Catharina schlägt vor, eine Burg als Zufluchtsort zu bauen. Zur Seite steht ihm ein cleverer schwäbischer Baumeister. Mit einfachen Materialien entsteht, vor den aufmerksamen Zuschauern, eine Burg mit Wachtürmen, Zugbrücke und Bergfried. Ein Tafelbild erklärt auf unterhaltsame Weise die Funktion des Bergfrieds als letzten Rückzugsort für die Bedrohten. Auch Gerowins Ehegemahlin meldet ihre Wünsche an. Sie möchte künftig ihr Geschäft nicht mehr im Freien verrichten. Ein Plumpsklo, wo alles in einer Rinne nach draußen plumpst, die Burgmauer hinunter, wird erfunden. Welch ein Fortschritt!
Physikalische und technische Naturgesetze werden geschickt bei den Arbeiten der Maurer, Zimmerleute und Steinmetze auf der Bühne lebensnah veranschaulicht: Radantrieb beim Mörtel anrühren, Einsatz von Hebeln und Flaschenzug, versetzte Steinreihen beim Mauerbau.
Selbst der sozialkritische Aspekt über die damalige Zeit fehlte nicht: „ Wir schuften wie die Sklaven, für was Gott willst du uns bestrafen?“  Elende Zeiten für Bauern und Handwerker, die zu Frondiensten gezwungen wurden. Sieglinde, Gerowins Frau, nimmt sich dieser Miss-stände an. Mitten in dieser emotionsgeladenen Zeit, die Handwerker am Ende ihrer Kräfte – aber noch nicht am Ende der Bauarbeiten, rüstet in der Ferne der Feind zum Angriff. Überwältigt von der Festung, die sich vor ihnen erhebt, und durch einen Trick in die Burg gelockt, geraten sie in Gefangenschaft. Der Feind ist besiegt! Inzwischen schreibt man das Jahr 1262. Und Burg Stolzenfels übersteht weitere 600 Jahre alle Angriffe und Naturkatastrophen.
Ein anspruchsvolles Theaterstück, welches dem Darsteller die ganze Bandbreite verschiedener Stimmverwandlungen abverlangt und dem Zuschauer einen immensen Lernstoff unterhaltsam, fachkompetent, spannend, witzig und bildhaft vermittelt.


Das LERNEN lernen- ein Vortrag an der Grundschule im Rot

Die Aula der Grundschule im Rot füllte sich am Dienstag, 10. April ab 19.00 Uhr zusehends. Ungefähr 60 Eltern und Lehrkräfte fanden sich ein um gemeinsam den ca. 2,5 stündigen Vortrag des LVB Lernen e.V. zu erleben. „Erleben“- im wahrsten Sinne des Wortes- durften alle eine energiegeladene, spritzige Victoria Stübner als Referentin des gemeinnützigen Vereins und Lerncoach, die sehr anschaulich und klar darstellte, dass das richtige Lernen mit der passenden Unterstützung auch zu mehr Spaß und damit auch motivierenderen Ergebnissen in der Schule führt. Auch Spannungen können vermieden werden, wenn Eltern und Lehrkräfte die individuellen Lernbedürfnisse des Kindes besser kennen.
„Wer lernt und nicht wiederholt, braucht eigentlich auch gar nicht erst zu lernen. Dieser durchaus provokative Satz beruft sich auf völlig normale Prozesse, die sich im Gehirn abspielen. Lernstoff, der nicht wiederholt wird, wird vergessen.“, so Victoria Stübner. Dass auch das Lernen gelernt sein will, verdeutlichte sie bei ihrem lebendigen Vortrag: Victoria Stübner erklärte auf unterhaltsame und verständliche Weise die Grundprinzipien des Lernens, lud zu kleinen Selbstwahrnehmungsversuchen ein und zeigte auf, welche Faktoren Kinder beim Lernen beeinflussen. Langeweile war gestern: Anhand zahlreicher Praxisbeispiele beschrieb Frau Stübner die unterschiedlichen Lerntypen von Kindern sehr lebendig. Das Lachen und der Spaß kamen dabei nicht zu kurz! Darüber hinaus wurde in dem Vortrag ein Einblick in verschiedene Lernmethoden geboten. Die Tipps und Tricks dabei können Eltern direkt am nächsten Tag ausprobieren.
Die Referentin verstand es von Anfang an, ihr Publikum in den Bann zu ziehen, da sie erfrischend unkompliziert und unter Einsatz ihrer ganzen Persönlichkeit dieses in der Eltern- und Lehrerschaft oft sehr verkrampfte Thema „entzerrte“.
Falls manche Eltern an diesem Abend nicht teilnehmen konnten, finden Sie Inhalte des Vortrags auf der Homepage des Vereins: www.lvb-lernen.de
Der lange, aber sehr kurzweilige, lebendige und inspirierende Abend ist bei allen Anwesenden wirklich als sehr gelungen empfunden worden.
So gilt mein Dank der Referentin Victoria Stübner, den zahlreichen Eltern und Lehrkräften, die durch ihre Anwesenheit ihr Interesse am Lernen der ihnen anvertrauten Kinder zeigten.

Erfolgreiche Nachwuchsschwimmer der Grundschule im Rot

Voller Motivation, aber auch sehr aufgeregt, machten sich die 14 Schwimmerinnen und Schwimmer der Grundschule im Rot am Mittwoch, 21. März auf den Weg nach Neckarsulm, um dort am Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ teilzunehmen.
Da es die erste Teilnahme war, ließ sich im Vorfeld nur schwer abschätzen, wie die Leistungen der Kinder im Vergleich zu anderen sein würden. An den Start gingen je eine Jungen- und eine Mädchenmannschaft. In jeder Mannschaft mussten mehrere Kindern die Strecken 25 m Rücken, 25 m Brust, 25 m Kraul und eine 6x25m Freistil-Staffel zu absolvieren.
Alle gaben ihr Bestes und kämpften um jede Sekunde. Trotzdem stand auch der Spaß im Vordergrund.
Nach vielen spannenden Rennen stand fest:
Die Jungs belegten den zweiten Platz und mussten sich nur einer Grundschule aus Oedheim geschlagen geben, die Mädchen sicherten sich gar den Titel des Kreismeisters!
Sichtlich stolz wurden die verdienten Urkunden präsentiert.
Ganz herzlichen Glückwunsch an alle hervorragenden Schwimmer und Schwimmerinnen; vielen lieben Dank an alle Fahrer und ein großer Dank last but not least an die Lehrkraft Marion Bestenlehrer für die Organisation und das Engagement!

Kreativ- und Flohmarkt

Der Kreativ- und Flohmarkt an der Grundschule im Rot fand am Samstag, 17. März 2018, für Groß und Klein statt. Ein buntes Treiben herrschte von 14.00 bis 16.00 Uhr in den Klassenräumen und in der Aula der Schule: Viele Kinder verkauften ihre Spielsachen auf mitgebrachten Decken, reservierte Tische gab es allerdings auch,  beides gegen eine geringe Standgebühr für alle Verkaufslustigen. In einem Klassenzimmer wurde wieder ein Kreativmarkt angeboten: Von selbstgenähten Körben, Dekoration und Accessoires, über handbemalte Ostereier, praktischem aus Holz,  liebevoll selbst gebastelten, schönen Schachteln, Verpackungen, Karten, Anhängern und kleinen Präsenten aus Papier… Jeder konnte nach Lust und Laune stöbern und bestimmt viele schöne Dinge entdecken. Für den kleinen Hunger und Durst zwischendurch gab es selbst gebackenen Kuchen, Kaffee und Kaltgetränke! Die Atmosphäre war wieder ausgezeichnet. Allen Kindern der Schule kommen die Einnahmen über Standgebühren, Kuchen-,  und Getränkeverkauf durch den Förderverein der Grundschule im Rot zugute!
Dafür nochmal herzlichen Dank an alle Organisatoren des Fördervereins, freiwilligen Helfern und allen weiteren Unterstützern.

Aktion „Lebendiger Adventskalender“ überbringt Spende für die Grundschule im Rot

Für die Modelleisenbahn Arbeitsgemeinschaft der Grundschule im Rot gab es eine freudige Überraschung. Frau Annette Springer, von der Aktion „Lebendiger Adventskalender“ Eppingen, überbrachte eine Spende von 150 EUR, die für die Modelleisenbahnanlage der Schule verwendet werden soll. Die Aktion „Lebendiger Adventskalender“ wurde 2007 ins Leben gerufen. In der Adventszeit wird jeden Abend um 18.30 Uhr in der Altstadt ein Fenster geöffnet, das jeweils von Geschäften oder auch Privatpersonen gestaltet wurde. Für den anschließenden Gratis-Glühwein bedanken sich die Besucher i.d.R. mit einer großzügigen Spende. Der Inhalt der in jedem Jahr somit gut gefüllten Spendenkasse kommt immer einem sozialen Projekt zugute, wie z.B. dem Kinderhilfsfond Kraichgau, dem Eppinger Mittagstisch der Evangelischen Kirchengemeinde Eppingen oder dem Tierschutz. In diesem Jahr erhielt nun die Grundschule im Rot einen Teilbetrag, den sie für die Modellbahn Arbeitsgemeinschaft verwenden wird. Die kommissarische Schulleiterin Frau Konrektorin Hanisch nahm die Spende entgegen, und bedankte sich bei Frau Springer im Namen aller.  Die Leiter der Arbeitsgemeinscheinschaft Herr Mäule und Herr Eilers sehen mit dem Geldbetrag die Anschaffung neuer Modellhäuser für die Anlage gesichert.

Besuch der Messe „FASZINATION MODELLBAHN“ in Sinsheim

Inspiration und  Suche nach neuen Ideen für die schuleigene Modellbahn-Anlage bewog die Arbeitsgemeinschaft  -Modellbau-  der Grundschule im Rot, auch in diesem Jahr wieder  die Messe „FASZINATION MODELLBAHN“ in Sinsheim zu besuchen. Ganz wie es sich für Eisenbahn-Fans gehört, reiste die 15-köpfige Schülergruppe, begleitet von den Herren Mäule, Namislow, Eilers und Bopp, natürlich mit dem Zug nach Sinsheim. In der riesigen Messehalle konnten dann unzählige Modellbahn-Landschaften in allen Spurweiten bestaunt werden, welche dort viele Clubs, Vereine und namhafter Hersteller aufgebaut hatten. Kreativ und mit Liebe zum Detail präsentierten sich die Anlagen und luden zum Staunen ein. Zusätzlich zu  technischen Fragen, betätigten sich einige Mädchen auch selbst aktiv beim Bau von Modellbäumen, welche später die Anlage der Schule im Rot bereichern können. Andere Schüler versuchten mit Geduld und Strategie einen Rangierplan für einen ankommenden Güterzug zu erstellen und  diesen dann praktisch am Modell  umzusetzen. In großes Erstaunen versetzte die kleinen Modellbahnexperten auch das riesige Angebot an verschieden Antriebstechniken, Geleisen, Modellbahn-Software, Signale, Baum- und Buschminiaturen, Landschaftsmodellen, Figuren, Beleuchtungstechnik und vieles mehr. Viele Eindrücke und neue Ideen konnte man dabei mitnehmen, um die eine oder andere vor Ort in Eppingen evtl. umsetzen zu können. So verging der Vormittag am Lernort „Messehalle“ recht kurzweilig. Die Schülerinnen und Schüler erhielten zum Abschluss auch noch ein kleines Modellhaus als Geschenk, damit zu Hause beim Basteln der Messebesuch aktiv ausklingen konnte.

Autorenlesung mit Joachim Friedrich

Joachim Friedrich, Kinder- und Jugendbuchautor aus Bottrop, begeisterte bei einer Autorenlesung in der Stadtbücherei. Die Viertklässler der GS im Rot waren dabei.
Bekannt wurde  J.Friedrich durch die Buchreihe  4 ½  Freunde (vier Kinder und ein Hund), die als Detektivbüro Kalle und Co eher in peinliche Situationen geraten, als dass sie mutmaßliche Fälle lösen.
Im KiKa flimmern seine Geschichten  schon seit Jahren über den Bildschirm.
„Wie dort die Figuren aussehen und dargestellt werden, darauf habe ich keinen Einfluss“, erläuterte  J. Friedrich. Mit Abgabe seiner Skripte  an den Buchverlag, legt er weitere Aufgaben in dessen Hände, der dann alles Geschäftliche abwickelt und auch Filmrechte aushandelt. Bis so ein Buch in seiner endgültigen Fassung erscheint und in der Buchhandlung über den Ladentisch gereicht wird, haben viele, viele Leute daran mitgearbeitet. Jeder davon erhält einen gewissen Betrag. Etwa 70 Cent pro verkauftem Kinderbuches entfallen auf den Autor. Augenblicklich ratterte es in vielen Schülerköpfen. Eifrig wurden die Zahlen der verkauften Bücher im Jahr hochgerechnet: Eher ernüchternd das Ergebnis.
Mit einer Mischung von Humor, Mimik und variationsreichem Stimmeinsatz las Joachim Friedrich aus  4 ½ Freunde und die Badehose des Mathelehrers vor.
Gebannt hingen die Schüler an den Lippen des Autors und kicherten, amüsierten sich und lachten immer wieder herzlich. Er verstand es meisterhaft über eineinhalb Stunden hinweg seine Zuhörer bei Laune zu halten und beantwortete geduldig die vielen Fragen, die auf ihn einprasselten.
„ Berühmt bin ich nicht, auf der Straße erkennt mich kaum jemand. Das ist auch gut so. Bekannt sind allerdings meine Bücher, die TV-Serie und mein Name“,
schmunzelte Joachim Friedrich und gab zum Schluss noch eine kurze Kostprobe aus seinem neuesten Buch Lukas und das Geheimnis der sprechenden Tiere, das er mit seiner Kollegin Minna McMaster verfasst hatte.




Faschingstreiben in der Grundschule im Rot

Ein fröhliches „Nari, naro, narau!“ war am Freitag, 09. Februar aus vielen Ecken des Eppinger Grundschulgebäudes zu hören. Besonders als sich um 11.30 Uhr zwei lange Polonaise-Schlangen aus beiden Schulgebäuden zu einer bunten und vor allem fröhlichen Schlange in der Aula vereinten. Piraten, Bienen, Indianer, Prinzessinnen, Ritter und viele andere fanden sich ein, um gemeinsam den Faschingsfreitag  zu feiern. In der mit Wimpelkette, Bildern und Luftballons dekorierten Aula war die Stimmung bestens. Die Schülerinnen und Schüler tanzten unter der Moderation von Sandra Dick und DJ Eva Katzer-Demir zu Hits wie „Rotes Pferd“, dem Eppinger „Bratkartoffel-Lied“ oder zu Ohrwürmern wie dem „Fliegerlied“. In den Klassenzimmern ging die Gaudi weiter: Lustige Lieder, Modenschauen und Faschingsspiele wie zum Beispiel „Zeitungstanz“, „Schokoladenessen“, „die Reise nach Jerusalem“, aber auch Infotexte über den geschichtlichen Hintergrund, Bräuche… begeisterten die Kinder. Das Größte war für viele aber einfach, geschminkt zu sein oder eine lustige Frisur zur Schau stellen zu können. In diesem Sinne: Eine fröhliche, bunte Faschingszeit!

Lerngang zur Feuerwehr

Zum Abschluss des Projektthemas Feuer besuchten nacheinander die Klassen    4 a,b,c  der GS im Rot die Feuerwehr.
Der Weg dorthin war kurz, das Staunen im Feuerwehrgebäude dafür umso größer. Herr Waidler erklärte geduldig, erzählte über kuriose Einsätze, beantwortete Fragen und hatte technische Fakten parat, die beeindruckten: Die Wasserschläuche haben eine Länge bis zu 25 Metern, Feuerwehrautos sind zum Teil ausgerüstet mit Sägen, Schneeketten, Spezialscheren, Drehleitern. Feuerfeste Anzüge werden durch Riesengürteln ergänzt, in denen ein Beil und ein Seil stecken. Sauerstoffflaschen, welche gepresste Luft enthalten fassen 1800 l Atemluft, genug für gerade mal eine halbe Stunde. Bis zu 35 kg schleppen die Feuerwehrleute bei einem Einsatz mit sich herum: Schwerstarbeit unter Lebensgefahr!

„Ooohs“ und „Aaahs“ ertönten von den Schülern bei der Rutschstange, vom Ankleideraum hinunter zu den Fahrzeugen. Große Begeisterung herrschte auf den Sitzen im Feuerwehr-
Auto, Jubel, wenn der begehrte Platz hinterm Lenkrad erobert werden konnte. Und unisono war ein  „Ach, schade“ zu hören, weil nach einer Stunde die Führung zu Ende war.



Jahresabschluss

Ein Highlight in der Adventszeit der Grundschule im Rot war das alljährliche Waffelbacken am 19. Dezember. Fleißige Elternhände bereiteten Teig zu und alle Schülerinnen und Schüler, sowie die Lehrkräfte, durften an diesem Dienstag eine leckere Waffel und warmen Kinderpunsch in der Küche genießen. Vielen Dank an die fleißigen Helferinnen und Helfer! Finanziert wurde die Aktion vom Förderverein der Grundschule, dem wir hiermit nochmals ein herzliches Dankeschön zukommen lassen!

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien, 21. Dezember, gab es wie in jedem Jahr einen ökumenischen Weihnachtsgottesdienst in der katholischen Kirche „Unsere liebe Frau“. Die Religionslehrkräfte bereiteten den Gottesdienst wieder liebevoll und stimmig vor. Für die musikalische Begleitung an der Orgel sorgte Hanspeter Bopp (Lehrkraft der Grundschule), was eine feierliche Atmosphäre in der Kirche zauberte. Vielen Dank für das tolle Engagement der Lehrkräfte an dieser Stelle.

Die Weihnachtsferien beginnen am Freitag, 22. Dezember, und enden am Freitag, 5. Januar. Der Unterricht beginnt wieder am Montag, 8. Januar, zu den stundenplanüblichen Zeiten.

Ein wunderschönes Jahr 2017 geht zu Ende und die Schulleitung mit dem Kollegium der Grundschule im Rot wünscht Ihnen und Ihren Familien von Herzen ein gesegnetes, schönes Weihnachtsfest und für das Neue Jahr 2018 Glück und Gesundheit! 

 

 

Adventszeit für alle Schüler

Zeit für Besinnlichkeit, Gemeinsamkeit, Freude - auch in der Grundschule im Rot hat die Adventszeit seit dem 4. Dezember, unserem 1. „Adventsmontag“, begonnen.  An diesem, genauso wie an allen weiteren „Adventsmontagen“, versammelten sich zuerst die Schülerinnen und Schüler der ersten und zweiten Klassen in der Aula der Schule, danach die Kinder der dritten und vierten Klassen. Gemeinsam mit den Lehrkräften und der kommissarischen Schulleiterin Simone Hanisch wurden von den Kindern kleine Programmbeiträge in Form von Lese- und kurzen Theaterstücken, Liedern, Gedichten und Tänzen dargeboten und mit viel Applaus belohnt. Die Musiklehrerin Eva Katzer-Demir begleitete stimmungsvoll mit dem E-Piano die immer wiederkehrenden Advents- und Weihnachtslieder, die auch im Abschlussgottesdienst auswendig mitgesungen werden können.
Der Besuch von Theateraufführungen des Eppinger Figurentheaters, „Echt jetzt?!“ und „Eine kleine Waldgeschichte“ dürfen in der Adventszeit nicht fehlen. Die besondere Atmosphäre, die das Theater zauberte, hielt auch danach noch in den Köpfen der Kinder und Erwachsenen an. Alle Kinder bedanken sich sehr für die finanzielle Unterstützung beim Theaterbesuch durch den Förderverein der Schule! Dieser spendete auch in diesem Jahr zwei Euro pro Schüler. Herzlichen Dank hierfür!
Auch in diesem Jahr besuchte der Nikolaus pünktlich zum Nikolaustag am 6. Dezember die Grundschüler der Grundschule im Rot. Unter dem Motto „Lasst uns froh und munter sein“ feierten die Erst- und Zweitklässler den Besuch des Nikolauses in der schön geschmückten Aula. Mit einigen wichtigen Regeln und Aufforderungen aus dem goldenen Buch unterhielt er die Kinder bis zur letzten Minute. Die Geschenke mussten sich die Kinder mit dem Singen von „Lasst uns froh und munter sein“ und dem Aufsagen von einem Nikolaus-Gedicht erst einmal verdienen! Der Nikolaus war mit den Darbietungen der einzelnen Klassen sehr zufrieden und gab deshalb auch zu guter Letzt klassenweise Schokonikoläuse aus. Auch die Dritt- und Viertklässler bekamen alle einen Schokonikolaus geschenkt. Die Nikoläuse wurden durch die Sparkassenstiftung und den Förderverein der Grundschule finanziert, was alljährlich den Nikolaustag in der Schule versüßt. Herzlichen Dank für diese großzügige Spende! Diesen Tag werden unsere Grundschüler bestimmt in guter Erinnerung behalten. Noch heute wird gerätselt, wer wohl dieser liebe, gute Nikolaus war…

Unsere Schulbücherei

Die Schulbücherei der Grundschule im Rot wurde 2008 ins Leben gerufen und hat heute einen Bestand von ca. 1800 Büchern. Die Bibliothek enthält beliebte und klassische Kinder- und Jugendliteratur sowie Sachbücher zu verschiedenen Themen wie Natur, Technik, Geschichte und Erdkunde. Sie verfügt über eine große Auswahl an Büchern für Leseanfänger. Die Schulbibliothek ist dienstags vormittags in der Woche geöffnet, an denen die Kinder die Möglichkeit zum Schmökern und zur Ausleihe haben. Das Büchereiteam mit Frau Hahn und Frau Pietsch führt diese mit viel Engagement und Liebe, sodass sich wöchentlich viele Kinder auf unsere Bücherei freuen und nach Herzenslust schmökern. Vielen Dank dafür!

Die Schulbibliothek wird von den Kindern stark frequentiert, so dass im Durchschnitt immer an die 100 Bücher ausgeliehen sind. Einige Kinder kommen aber auch nur in den Pausen, um sich ein bestimmtes Buch anzusehen.
Die Schulbücherei finanziert sich ausschließlich über Sach- und Geldspenden. Ganz besonders freut sich das Team auch über neue Regale und Bücher, die die Elternbeiratsvorsitzende Frau Geier als Spende organisieren konnte. Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle- auch im Namen der Kinder, Eltern und des Lehrerkollegiums der Grundschule.

67 Sportabzeichen im Jahr 2017

Das Deutsche Sportabzeichen ist eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Es ist die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports und wird als Leistungsabzeichen für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit verliehen. Die zu erbringenden Leistungen orientieren sich an den motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Der Nachweis der Schwimmfertigkeit ist notwendige Voraussetzung für den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens.
Nachdem im Sommer bereits 26 Sportabzeichen an die ehemaligen 4. Klässler verliehen wurden, kamen nun noch weitere 41 Schüler und Schülerinnen dazu. Bei der Verleihung wurden 11 Abzeichen und Urkunden in Bronze, 17 in Silber und 13 in Gold an die glücklichen Grundschüler ausgehändigt.
Bei 67 erworbenen Schülersportabzeichen im Jahr 2017 konnte sich somit ein Drittel aller Grundschüler über das Deutsche Sportabzeichen freuen. Die stellvertretende Schulleiterin Simone Hanisch beglückwünschte alle geehrten Kinder und ermunterte alle 4. Klässler, nächstes Jahr, den Erwerb des Sportabzeichens genauso ehrgeizig anzugehen.



Frederickwoche an der Grundschule im Rot

In der Woche vom 23. bis 27. Oktober 2017 fand an der Grundschule wie in jedem Jahr die Frederickwoche zum Thema „Tiere“ statt.
Mit dem Ziel, bei Kindern die Lust am Lesen zu steigern, wurden die ganze Woche über verschiedene Leseangebote im Unterricht geschaffen. Zum Auftakt in die Woche versammelten sich am Montag, 23.10., alle 234 Schülerinnen und Schüler mit ihren Klassen- und Fachlehrkräften in der Aula. Die Grundschüler wussten genau Bescheid, was in dieser Woche besonders war, nämlich die „Lesewoche“. Besonders bekannte Tiere aus Märchen, Büchern und anderen Erzählungen wurden erraten- darunter der Wolf und die 7 Geißlein, die kleine Raupe Nimmersatt, der kleine Tiger und der kleine Bär, Elmar uvm.. Auch das Lied „Die Büchermaus“ wurde angehört. Alle waren froh gestimmt und freuten sich schon auf die vielen Aktionen während dieser Woche.
Aktive Leseförderung, eine Verbesserung der Lesekompetenz sowie Umgang mit Literatur zum Thema waren Inhalte und Ziele dieser Woche. Verschiedene Geschichten und Bilderbücher wurden gelesen. Die Schüler haben sich handlungsorientiert mit  dem Thema auseinander gesetzt und mit eigenen, alltäglichen Erfahrungen in Verbindung gebracht. Ein weiterer Höhepunkt der Frederickwoche war für einige Klassen eine Rallye in der Eppinger Bücherei, bei der sie verschiedene Bücher genauer in den Blick nahmen und alles gut erkunden konnten. Vielen Dank an das Bücherei-Team für die prima Organisation und Führung!
Das Highlight für die Viertklässer war eine Lesung von Oberbürgermeister Klaus Holaschke. Er las die Geschichte „Wie der Kater Traugott Bürgermeister wurde“ von P. Maar. Zusammen mit der Kuh Gloria und dem Affen Kukuk tummelt sich der Kater Traugott in Maars erstem Buch "Der tätowierte Hund".  Die Lesung war sehr humorvoll und kindgerecht vorgetragen, sodass alle aufmerksam lauschten und lachten, aber auch nachdachten. Es ist eine Geschichte vom furchtbar faulen Kater Traugott, der es der Mühe für nicht wert hielt, vor großen Tieren zu erschrecken - woraufhin ihn die anderen Tiere zum Bürgermeister kürten. Eigenschaften wie Ruhe, Gelassenheit und Genügsamkeit waren Thema in der anschließenden Unterhaltung mit den Viertklässlern. Alle waren während der 60 Minuten mit unserem „Eppinger Oberbürgermeister“ interessiert und sehr wissbegierig bei der Sache. Auch persönliche Fragen durften die Kinder an den Oberbürgermeister richten, die er alle geduldig beantwortete und auch ernst nahm. Vielen herzlichen Dank nochmals für die tolle Lesung! Alle waren begeistert!
Am Donnerstag, 26.10.17 besuchte Adelheid Cihlar aus Ittlingen die Klassen 2 und 3 und stellte sich selbst und ihr Buch „Mäusle Geschichten“ vor. Alle waren von der ersten Sekunde an gebannt und sehr konzentriert. „Durch meine persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen in Kanada und den USA sind die Tierfabeln immer auch ein Teil meines Lebens“, berichtete Adelheid Cihlar und machte die Kinder nachdenklich und sensibel für Werte wie das Familienleben, die Freundschaft und die Achtung des Gegenübers. Die kleinen und großen Leser ihrer Fabeln sollen angeregt werden zum Mitdenken, Mitfühlen und Nachdenken. Deshalb erlebten die Kinder an diesem Tag im Deutschunterricht auch mit allen 5 Sinnen die Autorin und ihre Texte: Fabeln wurden erzählt, eine niedliche Handpuppenmaus gestreichelt, Bilder von Fanny Rinne betrachtet und, ein Mitgebsel aus den USA und Kanada, Jelly Beans probiert!
Im Mittelpunkt der Lesung stand die Fabel „Der Fremdling“: Eine kleine Maus sieht anders aus als die anderen Mäuse und wird deshalb ausgelacht. Doch in einem kleinen Frosch findet sie einen guten Freund, der ihr hilft, ein ganzes Mäusedorf vor gefräßigen Füchsen zu retten.
Mancher Zeitgenosse ekele sich vor den Mäusen, sie selbst liebt sie, erzählt die Ittlingerin: „Sie sind so kämpferische, aber auch fröhliche kleine Wesen.“
Alle Kinder mit den Klassenlehrerinnen bedanken sich bei der engagierten und lebensfrohen Autorin, die viel von ihren eigenen Ansprüchen, Werten und Ideen als Schriftstellerin an diesem Tag weiter gegeben hat und alle so einen Einblick in ihr Leben gewähren ließ.
Auch der Verkauf der Buchhandlung Holl & Knoll am Freitag, 27.10., war wieder sehr ansprechend für alle Kinder und wurde gut angenommen. Vielen Dank an Herr Knoll an dieser Stelle!
Mittlerweile ist die jährliche Frederickwoche fester Bestandteil unserer Schule. Viele Aktionen motivierten die Kinder auch dieses Jahr auf verschiedene Weise zum Lesen. Es war für alle Beteiligten eine tolle Erfahrung: „Das müssen wir bald mal wieder machen!“ war die einhellige Meinung.



Sichtbar und sicher auf dem Schulweg - Sicherheitswesten für Schulanfänger

In diesen Tagen erhalten alle teilnehmenden Schulen kostenlose Sicherheitswesten für die Erstklässler. Diese sind aber auf keinen Fall umsonst, denn Ziel dieser Gemeinschaftsaktion der ADAC-Stiftung „Gelber Engel“, der „Bild“-Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“ und der Deutschen Post ist es, den Schulweg für die Jüngsten noch sicherer zu machen. Denn trägt ein Kind eine „strahlende“ Sicherheitsweste, wird es von den anderen Verkehrsteilnehmern bereits ab einer Entfernung von 150 Metern und damit sechs Mal früher erkannt als normalerweise.
Pünktlich zum Beginn der dunklen Herbstzeit sollen die Kinder im Straßenverkehr sichtbarer und damit der Schulweg sicherer gemacht werden. Simone Hanisch, kommissarische Schulleiterin der Grundschule im Rot, übergab die Westen offiziell an die Erstklässler mit ihren Klassenlehrerinnen Andrea Pietsch, Judith Schweser und Sandra Schlauch. Mit Freude und Stolz präsentierten die Kinder ihr nützliches Geschenk auf dem Schulhof.
Alle Lehrkräfte und die Schulleitung wünschen den jungen ABC-Schützen einen allseits sicheren, unfallfreien Schulweg!



Hurra, das neue Schuljahr ist da!

Am Samstag, 16. September 2017, fand die feierliche Einschulung der 67 neuen Erstklässler in der Grundschule im Rot statt. Der ökumenische Gottesdienst unter der Leitung von Pfarrer Bokelmann und Pfarrer Tschacher läutete um 09.00 Uhr in der katholischen Kirche den Beginn dieses besonderen Tages ein. Das diesjährige Motto „Gott beschützt dich“ stand im Mittelpunkt  des Lesestückes, bei dem das Team des evangelischen Kindergartens Hellberg den aufgeregten und stolzen Erstklässlern noch eine Portion Stärkung und Freude für den Schulbeginn mitgab. Mit Gebeten, passenden Liedern und Gottes Segen machten sich alle frohen Mutes auf in ihre Schule. Die wunderschön gebastelten Schultüten stachen am unerwartet  freundlichen Herbsthimmel an diesem Samstag hervor und erfüllten auch den Schulhof der Grundschule im Rot mit Leben. Als Einstimmung auf diesen besonderen Tag sang ein kleiner, aber feiner Chor mit Lehrkräften „Ihr kommt jetzt zur Schule“. Die kommissarische Schulleiterin der Grundschule, Simone Hanisch, begrüßte alle anwesenden Familien und Lehrkräfte herzlich und freute sich mit diesen über den besonderen Tag. Anschließend bildeten etwas ältere SchülerInnen der Grundschule ein Spalier aus Schultüten, durch das die neuen Erstklässler ihren Eintritt symbolisch durchschritten und mit den Klassenlehrerinnen Andrea Pietsch, Judith Schweser und Sandra Schlauch zur ersten Klassenlehrerstunde aufbrachen. Die Kinder fanden sich in ihren schön vorbereiteten Klassenzimmern gut zurecht und erzählten schon viel, suchten ihre Namensschilder und bemalten diese, sangen und erlebten vieles mehr an diesem Meilensteintag in ihrem Leben!Für die Bewirtung mit leckeren Muffins, Brezeln und verschiedenen Getränken sorgte auch in diesem Jahr der Elternbeirat in Zusammenarbeit mit dem Förderverein der Grundschule. Hierfür ein herzliches Dankeschön an alle fleißigen Helfer!Das Kollegium und die Schulleitung der Grundschule im Rot wünscht allen Erstklässlern eine schöne und erfolgreiche Grundschulzeit!

Abschied von Rektorin Esther Kirsch

Ein weiterer Abschied nahm am Schuljahresende an der Grundschule seinen Lauf: Rektorin Esther Kirsch feierte in einer inoffiziellen Runde am 26. Juli mit persönlich geladenen Gästen ihren Abschied. Es war eine sehr schöne Feier, mit der die Schülerinnen und Schüler der Grundschule im Rot ihre Rektorin Esther Kirsch am letzten Schultag überraschten. Mit ganz persönlichen Geschenken, Abschiedsgrüßen, Liedern und musikalischen  Vorträgen wünschten die Kinder der Schulleiterin alles Gute für ihre neue Arbeitsstelle und ihre weitere berufliche und private Zukunft. Sehr lobende und passende Grußworte fanden auch Oberbürgermeister Klaus Holaschke und leitender Schulamtsdirektor Wolfgang Seibold für die langjährige Rektorin, die seit ihrem 2. Ausbildungsabschnitt  2002, ihren Dienst als Referendarin, Lehrerin und Schulleiterin immer sehr gut durchdacht, reflektiert und engagiert ausübte. Mit persönlichen Abschiedsworten und Geschenken  wünschten sich alle nur das Beste für die Schulleiterin! Stellvertretend für alle am Schulleben Beteiligten, verabschiedete sich auch die sichtlich bewegte Konrektorin Simone Hanisch: Gelobt wurde, dass Rektorin Esther Kirsch eine Schule „hinterlässt“, die, auch dank ihrer Planung, prima funktioniert und dasteht: Esther Kirsch hat sich bis zum letzten Tag um die Schulentwicklung gekümmert, hat im Unterricht voll mitgewirkt, ihrer Kreativität besonders in der Musik freien Lauf gelassen, den Reliunterricht in Klasse 1 und 2 mit verändert, Budgets zuverlässig kalkuliert, war schulrechtlich beschlagen, sowie für alle Wünsche, Fragen und Kritik offen! Ihr Engagement galt aber nicht nur dieser Schule, sie hat sich auch von Anfang an im Eppinger Campusprozess stark eingebracht. So viel steht für alle fest: Esther Kirsch ist eine „Alleskönnerin mit Managerqualitäten“! Mit einem gemeinsamen Geschenk aller an der Schule engagierten Personen bedankte sich die Konrektorin und wünschte Esther Kirsch alles Gute für ihre weitere berufliche und private Zukunft.Das Kollegium der Grundschule verabschiedete sich nicht mit halben Sachen, sondern wie gewohnt von A bis Z: Alle überreichten kleine Präsente und gaben Esther Kirsch ihre Glückwünsche und Tipps mit auf den weiteren Weg. Ein selbst gedichtetes Lied wurde vorgetragen und persönliche Geschenke feierlich überreicht.Schulleiterin Esther Kirsch verabschiedete sich zum Abschluss des Programms mit einer „musikalischen Rede“ und gab so einen schönen Einblick auf ihre lange Dienstzeit für die Grundschule im Rot. Alle sangen zwischen Esther Kirschs bewegenden und lustigen Anekdoten begeistert die am E-Piano von ihr gespielten Lieder mit!Alle danken der Rektorin für ihr langjähriges, gewissenhaftes und leidenschaftliches Wirken im Dienste der Schule. Schön, dass alle diesen gemeinsamen Abschluss und Abschied zusammen als Weggefährten feiern durften und konnten. Die Grundschule im Rot wird ab dem nächsten Schuljahr 2017/18 kommissarisch von Konrektorin Simone Hanisch geleitet.

Abschied der Viertklässler

Die Abschiedsfeier der Klassen 4a und b fand am Dienstagabend, den 25. Juli 2017 in der Turnhalle der Grundschule statt. Spuren des Dankes und der Fröhlichkeit, Spuren der Stärke und des Zusammenhalts bei den Viertklässlern der Schule waren in den selbst verfassten und gespielten Theaterstücken, Liedern, Musikstücken und Tänzen  der Tanz-AG (unter der Leitung von Frau Julia Schel) spürbar. Alle empfanden Wehmut, nun nach vier bewegten Schuljahren von der lieb gewonnenen Grundschule Abschied nehmen zu müssen- aber natürlich auch ganz viel Stolz auf das Erreichte!Das bunte Programm wurde von den Schülern und Schülerinnen der Grundschule mit ihren Klassenlehrerinnen Marion Bestenlehner und Melanie Thomaier seit einigen Tagen fleißig geprobt und am Abend dann auf der großen Feier mit Eltern, Geschwistern und Verwandten vorgeführt. Ein großes Highlight war auch das Abschlusslied mit einem selbst verfassten Text auf die Melodie von „Ein Hoch auf uns!“ So blieb nicht jedes Auge trocken und der entsprechende Ohrwurm war auch garantiert! Spätestens damit war allen klar, dass nun ein Lebensabschnitt zu Ende geht und ein neuer Anfang auf den weiterführenden Schulen wartet. Die Elternbeiratsvorsitzende Frau Geier und der Fördervereinsvorsitzende Herr Rettkowski bedankten sich auch bei den Lehrerinnen und Lehrern für Ihr Engagement und besonders auch bei Rektorin Esther Kirsch, die nach den Sommerferien eine andere Schule im Rhein-Neckar-Kreis leiten wird. Esther Kirsch bekam als Dank und Anerkennung für die vielen Jahre geleisteter Arbeit ein Kirschbäumchen mit vielen guten Wünschen im Namen aller Eltern der Schule überreicht. Auch das gemeinsame Jahrgangsfoto und ein Wecker wurde von Herrn Rettkowski an alle Viertklässler als Erinnerung an ihre Grundschulzeit übergeben. Vielen Dank an den Förderverein der Grundschule, der das schöne Geschenk finanziert hat! Gesellig ging es im Anschluss noch weiter, da im Rahmen des Fördervereins ein kleiner Imbiss und Getränke serviert wurden. So verweilten auch noch einige Eltern und Lehrer bei guten Gesprächen in schönem Rahmen und ließen den Abend so angenehm ausklingen. An dieser Stelle herzlichen Dank für die vielen helfenden Hände beim Verkauf und im Vorfeld natürlich bei der Planung und Dekoration. Alle Lehrkräfte und die Schulleitung wünschen unseren Vierern nun erst einmal schöne Sommerferien und im neuen Schuljahr dann von Herzen alles Gute!

Abschied von Christel Kneis

Am Freitag, 14. Juli 2017 trat die langjährige kirchliche Lehrkraft Frau Christel Kneis in den wohlverdienten Ruhestand ein. In einer offiziellen Feierrunde, bei der auch die Schuldekanin Jutta Stier zugegen war, gab es viel Lob und Applaus für ihr Engagement in der Schule.In einer feierlichen Rede betonte Jutta Stier, dass die scheidende Lehrkraft in all den Jahren verstanden hat, mit pädagogischem Geschick, Einfühlungsvermögen, Sachkompetenz und Herz ihre Reli-Klassen zu unterrichten. Auch Rektorin Esther Kirsch fand in ihrer Rede viele stimmige und lobende Worte für das Wirken von Christel Kneis: Durch ihre jederzeit vorbildliche, sympathische und ruhige Art im Unterricht, gestaltete sie das Leben vieler Kinder entscheidend mit. Frau Kneis übte den Beruf als kirchliche Lehrerin mit viel Eifer und Idealismus aus. Es war ihr stets ein sehr großes Anliegen den Schülerinnen und Schülern auch Werte zu vermitteln.Das Kollegium der Grundschule verabschiedete sich mit einem selbst gedichteten Lied und ein Geschenk wurde feierlich überreicht. Wir danken Christel Kneis für ihr langjähriges, positives Wirken im Dienste unserer Schule. Schön, dass wir diesen gemeinsamen Abschluss und Abschied zusammen als Weggefährten feiern durften. Alles Gute für die weitere Zukunft!

Bundesjugendspiele

Am Freitag, 14.07.2017 war es endlich wieder soweit! Die Bundesjugendspiele 2017 konnten beginnen… Die Lehrkraft Silke Ostertag hatte alle gut eingeteilt, vorausgeplant und vorbereitet, viele Eltern zur Hilfe waren pünktlich erschienen und welch seltenes Glück in diesem verregneten Jahr… Bei relativ trübem, aber vor allem trockenem Wetter konnten unsere Bundesjugendspiele im Stadion stattfinden. Als gemeinsames Aufwärmprogramm tanzten alle 230 Kinder und Lehrkräfte der Grundschule zu dem schwungvollen Bewegungslied „Theo, Theo“ und machten sich fit.Mit viel Freude, Ehrgeiz und Einsatz ging es wie immer zur Sache. Die Kinder gaben alles beim 50-Meter-Sprint, Weitsprung, Wurf (Schlagball 80g) und beim 800-Meter-Lauf. Besonders beim 800-Meter-Lauf gaben die Kinder alles und wurden von den Zuschauern angefeuert.In den Pausen konnten sich die Kinder bei einem Getränk und einer Brezel stärken oder auf dem Kleinfeldplatz beim Spielen weiter austoben. Viele waren aber auch einfach froh, ein wenig Zeit im Schatten zu verbringen.Für ihre tollen Leistungen durften die Kinder ihre wohlverdienten Urkunden am 25. Juli offiziell und stolz in Empfang nehmen. Besonders freuen konnten sich 73 Kinder über eine Siegerurkunde und 23 Kinder über eine Ehrenurkunde. Ein super Ergebnis, herzlichen Glückwunsch! Die drei besten Leistungen erzielten allen voran Levin Celen (2b), Jonas Müller (3a) und Luc Holzwarth (3b)- herzlichen Glückwunsch!Wieder halfen viele Eltern tatkräftig an den Stationen mit- vielen Dank für Ihr Engagement und Ihre Zeit! Auch dem Förderverein sei für den Verkauf gedankt- eine Stärkung hatten alle irgendwann an diesem sportlichen Sommertag nötig.

Ausflug zur Burg Guttenberg

Am Donnerstag, 06. Juli 2017, machten sich alle drei dritten Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen Wilu Antritter, Elisabeth Schäfer und Simone Hanisch der Grundschule im Rot auf zur Burg Guttenberg. Nach einer Fahrt mit dem Doppeldeckerbus der Firma Müller Reisen ging es nach einem kurzen Fußmarsch erst einmal Vespern, Stärken und Toben.Der Höhepunkt des Ausflugs war die Flugschau der Greifvögel. Die Deutsche Greifenwarte ist für die spektakulären Flugvorführungen mit ihren Adlern und Geiern bekannt. Die Vielzahl der bei den Flugvorführungen eingesetzten frei fliegenden Großgreifvögel ist nahezu einmalig in Deutschland. Fasziniert bewunderten so auch die Kinder und Erwachsenen den majestätischen Flug der Adler, das schwerelose Kreisen der Großgeier am Himmel und das lautlose Gleiten der Uhus über den Köpfen der Zuschauer. Sogar das Fernsehen war da und filmte die Vorstellung. Alle dürfen gespannt sein auf die Sendung. Auf der Homepage www.burg-guttenberg.de findet man in Bälde den genauen Termin der Ausstrahlung.Anschließend konnten die Schüler beim Rundgang durch den Geierhof, den Eulengraben und den Adlerring etwa 100 Greifvögel und Eulen aus nächster Nähe bestaunen. In großen Schaukästen war viel Wissenswertes über die Aufzucht von Greifvögeln erklärt sowie über deren Gefährdung durch Umwelteinflüsse und die Zerstörung ihrer Lebensräume. Nach den beeindruckenden Erlebnissen war eine Pause zur Stärkung und zum Spielen angesagt. Alle stärkten sich bei einem Eis bevor ein Fußmarsch durch den Wald zum “Fünfmühlental” den Ausflug abrundete. Erschöpft, aber zufrieden und beeindruckt von dem Erlebten, ging es mit dem Bus zurück nach Eppingen. Wir danken den Müttern Frau Branisova, Frau Müller und Frau Dorschner sehr herzlich für ihre tatkräftige Unterstützung und den freundlichen Umgang mit den Schülerinnen und Schülern!

Schulfest an der Grundschule im Rot

Alle zwei Jahre feiert die Grundschule im Rot ein großes Schulfest. Am 01. Juli 2017 war es dann endlich wieder soweit- alles stand unter dem Motto „Jahrmarkt“. Selbst das durchwachsene Wetter am Vormittag konnte die fröhliche Feststimmung nicht verderben. Alle Stationen und Stände konnten wie geplant von 11.30 Uhr bis 15.30 Uhr durchgeführt werden. Zahlreiche Besucher fanden den Weg zur Schule und konnten schon zur Mittagszeit leckere Speisen und Getränke zu sich nehmen: Bei Fleischkäse, Pommes, Hotdogs, Steaks und/oder Kuchen und Zuckerwatte erlebte Groß und Klein wie Schule sein kann: aktiv, kommunikativ und kreativ. Aufgelockert wurde der Festtag u.a. mit kurzweiligen  und abwechslungsreichen Stationen.

Rektorin Esther Kirsch begrüßte die Gäste und bedankte sich bei allen helfenden Händen: Fleißige Eltern, der Förderverein der Grundschule und einige Kollegen haben im Vorfeld viel geplant, eingekauft und einfach ins Rollen gebracht, so dass das Fest ein voller Erfolg wurde. Frau Geier (Elternbeiratsvorsitzende) und Herr Rettkowski (Fördervereinsvorsitzender) erhielten Präsente für ihr Engagement. 

Frau Scheel zeigte mit ihren Tanzkindern aus ihrer AG bei den Partytänzen „Toca Toca“ und „Gummibär“, dass sie Rhythmus im Blut haben; auch beim russischen Tanz der Klasse 2a oder beim Trommelstück der Klasse 2b wippten die Füße kräftig mit. 

Die Kinder und ihre Klassen- und Fachlehrerinnen selbst hatten in den Zimmern der Schule verschiedene Stationen aufgebaut, die von den vielen großen und kleinen Gästen begeistert aufgesucht wurden. Bei insgesamt 11 Aktionen und Ausstellungen wurde es allen Beteiligten sicher nicht langweilig: Im Angebot waren Erinnerungsfotos mit lustigen Accessoires, bunte Folienballons, Häuser aus Bierdeckeln, gebrannte Mandeln, Geschicklichkeitsspiele, ein Spiegellabyrinth, einer Tombola, bei der jedes Los gewann, Lebkuchenherzen aus Papier gestalten, ein Gruselkabinett zum Fürchten, Buttons gestalten, Jonglieren, einer Spielstraße, Dosenwerfen, Mohrenkopfschleuder, Luftballontiere u.v.m.  

Das Fest war ein voller Erfolg und alle werden sich sicher gern an diesen schönen Samstag zurück erinnern: Jede Menge gute Gespräche, kreative Ideen und Umsetzungen sowie viel Tatkraft schweißen eben zusammen!



Auf die Maus gekommen… Adelheid Cihlar liest an der Grundschule im Rot

Die Klasse 3c der Grundschule im Rot hat das Lesefieber gepackt! Mit einem Büchereibesuch in der Stadtbücherei Eppingen fing alles an, Buchpräsentationen von den eigenen Lieblingsbüchern wurden vorgestellt und weckten die Leselust vieler Kinder, eine gemeinsame Lektüre des Buches „Fliegender Stern“ von Ursula Wölfel wurde über ca. 3 Wochen gelesen, besprochen und detailliert bearbeitet und zum Abschluss stand als Höhepunkt der Besuch einer richtigen Autorin auf dem Programm: Am Freitag, 23.06.17 besuchte Adelheid Cihlar aus Ittlingen die Klasse und stellte sich selbst und ihr Buch „Mäusle Geschichten“ vor. Alle waren von der ersten Sekunde an gebannt und sehr konzentriert. „Durch meine persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen in Kanada und den USA sind die Tierfabeln immer auch ein Teil meines Lebens“, berichtete Adelheid Cihlar und machte die Kinder nachdenklich und sensibel für Werte wie das Familienleben, die Freundschaft und die Achtung des Gegenübers. Die kleinen und großen Leser ihrer Fabeln sollen angeregt werden zum Mitdenken, Mitfühlen und Nachdenken. Deshalb erlebten die Kinder an diesem Tag im Deutschunterricht auch mit allen 5 Sinnen die Autorin und ihre Texte: Fabeln wurden erzählt, eine niedliche Handpuppenmaus gestreichelt, Bilder von Fanny Rinne betrachtet und, ein Mitgebsel aus den USA und Kanada, Jelly Beans probiert!
Im Mittelpunkt der Lesung stand die Fabel „Der Schwächling“- eine Geschichte, die den Kindern die oben erwähnten Werte spielerisch beibringen soll und sie zugleich auch in Abenteurlaune versetzte: Einem schwachen Mäusle, das mit seiner Familie in der U-Bahn Station lebt, droht der Hungertod. Einem kleinen Mäusekind der Familie geht es zudem richtig schlecht und es kann nur deshalb geheilt werden, weil sich sein mutiger Mäusebruder auf den Weg macht und heilende Kräuter und einen Ausweg aus der dunklen und tristen Kanalisation für die Familie findet.
Mancher Zeitgenosse ekele sich vor den Tieren, sie selbst liebt sie, erzählt die Ittlingerin: „Sie sind so kämpferische, aber auch fröhliche kleine Wesen.“ Richtig dabei waren die Grundschüler natürlich auch, als die Autorin zwischendurch englische Vokabeln in einen Text einbaute, und alle begeistert beim Übersetzen glänzen konnten.
Alle Kinder mit der Klassenlehrerin Frau Hanisch bedanken sich bei der engagierten und lebensfrohen Autorin, die viel von ihren eigenen Ansprüchen, Werten und Ideen als Schriftstellerin an diesem Tag preis- und weiter gegeben hat und alle so einen Einblick in ihr Leben gewähren ließ. Alle waren sich einig, dass die Autogrammkarte und das Lesezeichen als Erinnerung auf jeden Fall über das Bett zu Hause gehängt wird! Daumen hoch für „Die Mäusle Geschichten“ und weiterhin viel Freude beim Schreiben, Frau Cihlar!

Druckhausbesuch der Klassen 4 in Heilbronn

Gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Thomaier und Frau Bestenlehner, sowie unterstützt durch Herrn Bopp und Frau Dick, machten sich die Viertklässler der Grundschule im Rot am Dienstag voller Vorfreude auf den Weg nach Heilbronn. Dort sollte als Höhepunkt des ZiG-Projektes das Druckhaus der Heilbronner Stimme besichtigt werden.
Vor Ort wurden die Klassen freundlich von Frau Metzger empfangen, die sie auch durch die Produktion der Zeitung führte. Nach einem kurzen Film zum Einstieg ging es auch schon ins Papierlager. Hier konnten riesige Türme aus Zei-tungspapier bestaunt werden. Und manch einer staunte nicht schlecht, dass allein eine dieser Papierrollen so viel wiegt wie ein ganzes Auto. Beim weiteren Gang durch die Produktion hatten die Schüler großes Glück: Wird normalerweise hauptsächlich nachts gedruckt, konnte man an diesem Tag beobachten, wie ein Extraheft gedruckt wurde. Spannend war vor allem, wie schnell sich die Zeitungsseiten in den Maschinen bewegen, ohne zu reißen: Bis zu 6 Meter pro Sekunde können bedruckt werden. Nun wollten die Grundschüler aber genau wissen, wie das mit dem Drucken funktioniert. So bekamen sie die vier verschiedenen Druckplatten zu sehen, die pro Zeitungsseite notwendig sind. Außerdem konnte beobachtet werden, wie diese in den Druckturm eingespannt werden, bevor die Zeitungsseiten gedruckt werden können.
Zum Abschluss bekam jede Klasse noch einen Nachdruck der ersten Ausgabe der Heilbronner Stimme geschenkt, die jetzt im Klassenzimmer einen Ehrenplatz einnimmt. Auf der Heimfahrt waren sich alle einig, dass der Besuch im Druckhaus ein echtes Highlight des ZiG-Projektes war.



Klasse 4b im Schullandheim

Am 2. Mai 2017 fuhr die Klasse 4b der Grundschule im Rot mit ihrer Klassenlehrerin Marion Bestenlehner ins Schullandheim nach Cleebronn. Lara Kistler und Nils Schick berichten begeistert: „Nach dem Ankommen, wanderten wir ins Wildparadies Tripsdrill. Dort durften wir zuerst einmal in Gruppen durch den Tierpark laufen. Schließlich trafen wir uns um 11.30 Uhr zur Flugshow. Dort gab es riesige Geier, Falken und Adler im Flug zu bestaunen. Anschließend trafen wir uns mit unserer Führerin, der Försterin Rosi am Eingang. Sie erklärte uns viel zu den Hirschen, Wildschweinen und den süßen Wildkatzen. Als die Führung zu Ende war, gingen wir zur Fütterung der Wölfe, Luchse und Bären. Davon schon hungrig geworden, durften wir dann selbst grillen. Es gab Stockbrot und Wurst. Als alle satt waren, wanderten wir zurück zur Jugendherberge Michaelsberg. Einige waren schon ganz schön schlapp.“ Nach dem Beziehen der Zimmer blieb noch viel Zeit zum Spielen im Gruppenraum. Nach einer ruhigen Nacht gab es ein reichhaltiges Frühstück, bevor die Eltern ihre Schützlinge wieder wohlbehalten und glücklich abholen konnten. Alle waren sich einig: Das Schullandheim war mit eines der besten Highlights der Grundschulzeit!


Modelleisenbahn-AG an der Grundschule im Rot

An der Grundschule im Rot gibt es seit 2014 eine AG Modelleisenbahn, die von Herrn Mäule und Herrn Namislow ins Leben gerufen wurde, nachdem die Grundschule im Rot eine komplette Produktausstattung von der Stiftung „Spielen macht Schule“ gewonnen hatte. Die zwei engagierten Senioren sind bestens mit der „Modelleisenbahn“ vertraut und unterstützen seither die Schüler und Schülerinnen mit dem notwendigen Sachverstand bei der Weiterentwicklung der Anlage. Immer donnerstags von 12.15-13.00 Uhr treffen sich Modelleisenbahner mit motivierten Viertklässlern der Schule im Werkraum. Viel haben sich Herr Mäule und Herr Namislow, die selber seit Jahrzehnten dieses Hobby betreiben, mit der AG vorgenommen: Es wird sowohl am Landschaftsbau weitergearbeitet, als auch die Elektrik für Signale, Licht und Weichen fertiggestellt. Was im November 2013 mit einer Idee begann, ist inzwischen zu einer großen Modellbahnanlage mit vielen Modulen und Motiven geworden, die am Schulfest wieder bestaunt werden darf. Vor allen Dingen der Landschafts- und Häuserbau beschäftigt alle. Toll ist, dass alles von Schülern und Schülerinnen dieser Schule gebaut oder erweitert wurde und stetig wächst. Ein besonderes Highlight war im März der Besuch der „Faszination Modellbau“ in Sinsheim: Dort wurden verschiedene Messestände bestaunt. An einem Stand bauten die Schüler sogar selbst ein Häuschen zusammen und durften es stolz mit nach Hause nehmen. Die Schüler und Schülerinnen sind zweifelsohne mit Feuereifer bei der Sache und bereits jetzt mit dem „Modellbahn-Virus“ infiziert.

Faschingstreiben in der Grundschule im Rot

Ein fröhliches „Nari, naro, narau!“ war am Freitag, 24.Februar aus vielen Ecken des Eppinger Grundschulgebäudes zu hören. Besonders als sich um 11.30 Uhr zwei lange Polonaise-Schlangen aus beiden Schulgebäuden zu einer bunten und vor allem fröhlichen Schlange in der Aula vereinten. Indianer, Prinzessinnen, Ritter und viele andere fanden sich ein, um gemeinsam den Faschingsfreitag  zu feiern. In der mit Wimpelkette, Bildern und Luftballons dekorierten Aula war die Stimmung bestens. Die Schülerinnen und Schüler tanzten unter der Moderation von Esther Kirsch zu Hits wie „Rotes Pferd“, dem Eppinger „Bratkartoffel-Lied“ oder zu Ohrwürmern wie dem „Fliegerlied“. In den Klassenzimmern ging die Gaudi weiter: Lustige Lieder, Modenschauen und Faschingsspiele wie zum Beispiel „Zeitungstanz“, „Schokoladenessen“, „die Reise nach Jerusalem“, aber auch Infotexte über den geschichtlichen Hintergrund, Bräuche… begeisterten die Kinder. Das Größte war für viele aber einfach, geschminkt zu sein oder eine lustige Frisur zur Schau stellen zu können. In diesem Sinne: Eine fröhliche, bunte Faschingszeit!

Ausstellung "Mein Freund der Baum"

Schon beim Eintreten in den Ausstellungsraum der Alten Uni riecht es nach Wald. Dachs, Fuchs und Eichhörnchen lassen sich sofort entdecken, die Tiere wirken täuschend echt. In der diesjährigen Erlebnisausstellung dreht sich alles um das Thema Holz. Alle Schülerinnen und Schüler der Grundschule im Rot nehmen zu verschiedenen Terminen an einer Führung teil. Die Kinder  der Klasse 3c sind am Mittwoch, 25. Januar an der Reihe. Sie sind gespannt und sitzen zuerst einmal erwartungsvoll im Gewölbekeller, puzzeln in Gruppen ein Baumpuzzle und schauen sich danach einen Kurzfilm zum Thema „Holz- und was daraus entsteht“ an. Die Museumspädagogin Frau Höge ist offen für alle Fragen und führt  sehr gelungen, kompetent und kindgerecht durch die Ausstellung: Über einen Holzweg können die Kinder die beiden Buben Karl und Albert, die Anfang des 19. Jahrhunderts in Richen lebten, durch ihr damaliges Leben begleiten. Es lassen sich Möbelstücke (z.B. eine Babywiege) und Arbeitsgeräte, ganz aus Holz gefertigt, bestaunen; verschiedene Fachwerksverbindungen werden ausprobiert und auch eine Drechselmaschine steht zum Beobachten bereit. Ganz Tapfere können am Ende des Holzweges tatsächlich einen Sarg finden - der ist natürlich leer und geschlossen. Außerdem gibt es noch die verschiedenen Berufe rund ums Thema Holz an einem Maibaum zu entdecken und zu erraten. Mittelpunkt der Ausstellung ist ein großes Baumhaus, das über eine Hängebrücke mit einem Hochsitz verbunden ist - das lieben die Kinder besonders. Es ist eine Ausstellung für  Kinder im Kindergartenalter und im Grundschulalter. In der Ausstellung kann man alles erleben, raten und mitmachen. Aber das eigentliche Geheimnis ist, dass es ein interaktiver Ausstellungsspielplatz ist und es beim Zuschauen und Mitmachen kuschelig warm wird. Damit die Kinder sich noch mehr mit dem Thema Holz beschäftigen können, hat der Arbeitskreis eine ganze Liste an Workshops zusammengestellt, erzählt Frau Höge. So können die Besucher locker in der Ausstellung "Wurzeln schlagen". Auch die Kinder der Klasse 3c sind begeistert und wollen auf jeden Fall noch einmal wieder kommen!

Spiele für die Schule


Frau Birgit Hahn spendierte der Grundschule im Rot zahlreiche Spiele. Die Schule freut sich sehr über das neue Spielangebot, das von den Kindern in der Mittagspause und in der Nachmittagsbetreuung gerne angenommen wird.
Für die willkommene Spende von der ganzen Schule ein herzliches „Daaaankeschön!“



Adventszeit

Zeit für Besinnlichkeit, Gemeinsamkeit, Freude - auch in der Grundschule im Rot hat die Adventszeit seit dem 28. November, unserem 1. „Adventsmontag“, begonnen.  An diesem, genauso wie an allen weiteren „Adventsmontagen“, versammelten sich zuerst die Schülerinnen und Schüler der ersten und zweiten Klassen in der Aula der Schule, danach die Kinder der dritten und vierten Klassen. Gemeinsam mit den Lehrkräften und der Schulleiterin Esther Kirsch wurden von den Kindern kleine Programmbeiträge in Form von Lese- und kurzen Theaterstücken, Liedern, Gedichten und Tänzen dargeboten und mit viel Applaus belohnt. Esther Kirsch führte an diesen Montagen als Moderatorin durch das Programm und begleitete stimmungsvoll mit dem E-Piano die immer wiederkehrenden Advents- und Weihnachtslieder, die auch im Abschlussgottesdienst auswendig mitgesungen werden konnten.
Auch der Besuch von Weihnachtsaufführungen des Eppinger Figurentheaters, „Christmas in Koala-Land“ und der Badischen Landesbühne, „Pippi Langstrumpf“, durften in dieser Zeit nicht fehlen. Die besondere Atmosphäre, die das Theater zauberte, hielt auch danach noch in den Köpfen der Kinder und Erwachsenen an. Alle Kinder bedanken sich sehr für die finanzielle Unterstützung beim Theaterbesuch durch den Förderverein der Schule! Dieser spendete auch in diesem Jahr zwei Euro pro Schüler.
Ein weiteres Highlight in der Grundschule im Rot war das alljährliche Waffelbacken am 20. Dezember. Fleißige Elternhände bereiteten Teig zu und alle Schülerinnen und Schüler, sowie die Lehrkräfte, durften an diesem Donnerstag eine leckere Waffel und warmen Kinderpunsch in der Küche genießen. Vielen Dank an die fleißigen Helferinnen und Helfer! Finanziert wurde die Aktion vom Förderverein der Grundschule, dem wir hiermit nochmals ein herzliches Dankeschön zukommen lassen!
Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien, 22. Dezember, gab es wie in jedem Jahr einen ökumenischen Weihnachtsgottesdienst in der katholischen Kirche „Unsere liebe Frau“. Die Religionslehrer bereiteten den Gottesdienst wieder liebevoll und stimmig vor.
Ein wunderschönes Schuljahr geht zu Ende und die Schulleitung mit dem Kollegium der Grundschule im Rot wünscht Ihnen und Ihren Familien von Herzen ein gesegnetes, schönes Weihnachtsfest und für das Neue Jahr 2017 Glück und Gesundheit!


Theaterbesuch

Christmas in Koala-Land-
ein zweisprachiges Weihnachts-Theaterstück von Theater PassParTu/Eppinger Figurentheater


Am Mittwoch, 30. Dezember 2016, machten sich die drei dritten Klassen der Grundschule im Rot mit ihren Lehrerinnen auf den Weg zum Eppinger Figurentheater. Alle waren schon sehr gespannt auf das Weihnachtsstück „Christmas in Koala-Land“:
Sigi, ein verwöhntes Stadtkind aus Deutschland, verbringt die Weihnachtsferien bei seiner Oma in Australien. Dort lernt er Numa kennen, ein Aborigine-Mädchen. Sigi verläuft sich im Busch und Numa ist auf der Suche nach den letzten Eukalyptussamen, um die bedrohten Koalas zu retten. Durch ihre unterschiedliche Herkunft ist eine Verständigung zwischen Sigi und Numa nicht leicht- zumal Numa gar nicht weiß, was Weihnachten ist und Sigis Aufregung gar nicht versteht.
Diese herzerwärmende Weihnachtsgeschichte, gekonnt gespielt von  Thomas Zotz, erzählt einfühlsam, aber auch humorvoll von der schwierigen Aufgabe, den richtigen Weg zu finden und dass es an Weihnachten nicht nur auf die vielen Geschenke ankommt. Es gibt andere Werte, die viel wichtiger sind.
In einer nachfolgenden Gesprächsrunde mit  Thomas Zotz fand Sina (Klasse 3c), dass das Stück sehr spannend war. Ebenso Faszinierend war für die Kinder, wie die Puppen bewegt und gebaut werden. Mit viel Geduld erklärte Thomas Zotz auch, wie man ein Didgeridoo spielt, ein typisch australisches Musikinstrument.
Nun noch, last baut not least, ein herzliches Dankeschön an den Förderverein der Grundschule im Rot, der mit 2,-EUR pro Schüler das Eintrittsgeld bezuschusst hat.


Methodentage

Das Lernen lernen


In der Zeit von Montag, 21.11. bis Freitag, 25.11., fanden an der Grundschule im Rot die diesjährigen Methodentage für alle Klassen an drei ausgewählten Tagen statt.
Die Beherrschung und sichere Anwendung von Arbeitstechniken und -methoden ist für schulisches und lebenslanges Lernen unentbehrlich: Ordnung im Schulranzen und am Arbeitsplatz, ordentliches Ausschneiden und Kleben, Nachschlagen im Wörterbuch, Heftgestaltung, Markieren und Schlüsselwörter finden  und Präsentieren waren ebenso Inhalt des Methodentrainings wie Partner- und Gruppenarbeit, freies Erzählen und aktives Zuhören.

Das Methodenlernen ist kein Selbstzweck, sondern soll Schüler befähigen, mit einer Auswahl von Arbeitstechniken wichtige Fragestellungen und Probleme zu lösen.
Mittels „Lernspiralen“ nach Dr. Heinz Klippert wurden Themen und Inhalte von den Schülern selbst erarbeitet:  Einzel-, Partner-, Gruppenarbeit und Präsentation vor der Klasse.

Der Lernstoff wird in Eigenarbeit der Schüler variantenreich „durchgeknetet“ und damit im Gedächtnis „verankert“. Dabei wird durch das kleinschrittige Auseinandersetzen mit einem Thema die Sicherung und Festigung des Gelernten gewährleistet.

Nils Fröhlich, ein Schüler aus der Klasse 3c, betonte, dass es schön war, etwas Neues zu lernen und auch einmal andere Schüler aus den Parallelklassen beim Lernen zu erleben. Auch seine Klassenkameradin Laura Böhringer fand es schön, einmal einen unordentlichen Arbeitsplatz zu gestalten, Gruppenarbeit mit anderen Schülern zu erleben und Ergebnisse präsentieren zu können.
„Sind nächste Woche wieder Methodentage?“, so lautete bei vielen Kindern die Frage dann am Freitag. Bei den Kindern gehen ganz klar die Daumen hoch und die Methodentage hinterlassen einen positiven Eindruck bei allen Beteiligten!

„brotZeit“ für alle Kinder an der Grundschule im Rot

Für die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen Marita Schmierer, Gretel Sonnberger, Hildegard Bachmann, Gabriele Holzwarth und Dora Seitz ist an zwei Tagen die Woche Frühschicht. Eigentlich könnten die meisten dieser Damen den Tag langsam beginnen. Doch das ist gar nicht ihr Ding. Die Frauen gehören zu dem festen Team der Frühstückshelferinnen in der Grundschule. Jeden Morgen sorgen sie dafür, dass kein Kind hungrig auf der Schulbank sitzt. Das Frühstück gehört zum Projekt „brotZeit für Kinder“ und wird deutschlandweit in vielen Städten angeboten. Seit Anfang November 2016 gibt es das kostenlose Schulfrühstück auch an der Grundschule im Rot. Hinter der Aktion steht u.a. Schauspielerin Uschi Glas.
Für die engagierten Helferinnen beginnt der Tag schon um kurz nach sechs mit allerlei Vorbereitungsarbeiten, damit die Schülerinnen und Schüler der Schule ihre knurrenden Mägen füllen können. Die Schüler erhalten eine ausgewogene Morgenmahlzeit in Buffetform: „Wir schneiden Gurken und Obst, kochen Tee, belegen Brote mit Wurst und Käse und vieles mehr. Dazu gibt es Marmelade, Joghurt, Müsli, Cornflakes, Säfte, Tee und Milch. Aber es gibt bei uns auch einen Schokoaufstrich. Auf den sind die Kinder ganz besonders scharf“, berichten die Helferinnen stolz.
Kurz nach sieben Uhr kommen die ersten Kinder, schnappen sich Teller und Besteck und bedienen sich am Buffet. Täglich sitzen bis zu 40 Grundschüler im Speiseraum und lassen es sich schmecken.
Das Engagement wird den Frauen gedankt. Brotzeit-Initiatorin Uschi Glas lädt einmal im Jahr alle aktiven Senioren zum Dankeschönabend ein. Auch für die Lehrer und die Schulleitung ist das Frühstückangebot ein Segen. „Die Schüler lernen mit Hilfe der Senioren, dass es beim Frühstück nicht nur um die Nahrungsaufnahme geht, sondern dass diese Zeit ein wichtiger Bestandteil des Tages vor Schulbeginn ist: ruhiges Unterhalten und mit einem leckeren Frühstück zusammen mit Freunden ohne Stress den Tag zu beginnen!“, so die stellvertretende Schulleiterin Simone Hanisch.
Das Buffet wird von montags bis donnerstags in der Zeit von 7.15 bis 7.50 Uhr und freitags von 7.15-8.30 Uhr im schulinternen Speiseraum mit Küche angeboten. Es ist für alle Schüler ohne Anmeldung zugänglich. Die Teilnahme ist freiwillig. In diesem Sinne begrüßen alle das Frühstück von brotZeit als die wichtigste Mahlzeit des Tages, denn „wenn ihr gegessen und getrunken habt, seid ihr wie neu geboren; seid stärker, mutiger, geschickter zu eurem Geschäft.“ (J. W. von Goethe).
Den Helferinnen ein herzliches Dankeschön für ihre engagierte und wichtige Tätigkeit und weiterhin viel Freude bei ihrem einladenden Start in den Tag!



 

Sichtbar und sicher auf dem Schulweg!

In diesen Tagen erhalten alle teilnehmenden Schulen kostenlose Sicherheitswesten für die Erstklässler. Diese sind aber auf keinen Fall umsonst, denn Ziel dieser Gemeinschaftsaktion der ADAC-Stiftung „Gelber Engel“, der „Bild“-Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“ und der Deutschen Post ist es, den Schulweg für die Jüngsten noch sicherer zu machen. Denn trägt ein Kind eine „strahlende“ Sicherheitsweste, wird es von den anderen Verkehrsteilnehmern bereits ab einer Entfernung von 150 Metern und damit sechs Mal früher erkannt als normalerweise.
Pünktlich zum Beginn der dunklen Herbstzeit sollen die Kinder im Straßenverkehr sichtbarer und damit der Schulweg sicherer gemacht werden. Esther Kirsch, Rektorin der Grundschule im Rot, übergab die Westen offiziell an die Erstklässler mit ihren Klassenlehrerinnen Eva Kraus, Silke Ostertag und Karen Kneis-Österle. Mit Freude präsentieren die Kinder ihr nützliches Geschenk auf dem Schulhof.



Hurra, das neue Schuljahr ist da!

Am Samstag, 17. September 2016, fand die feierliche Einschulung der 68 neuen Erstklässler in der Grundschule im Rot statt.
Der ökumenische Gottesdienst unter der Leitung von Pfarrer Bokelmann und Pfarrer Tschacher läutete um 09.00 Uhr in der katholischen Kirche den Beginn dieses besonderen Tages ein. Das diesjährige Motto „Wir als Teil von Gottes Schöpfung“ stand im Mittelpunkt  des Klang-Lesestückes, bei dem das Team des katholischen Kindergartens St. Bernhard den aufgeregten und stolzen Erstklässlern noch eine Portion Stärkung und Freude für den Schulbeginn mitgab. Mit Gebeten, passenden Liedern und Gottes Segen machten sich alle frohen Mutes auf in ihre Schule.
Die wunderschön gebastelten Schultüten stachen am unerwartet freundlichen Herbsthimmel an diesem Samstag hervor und erfüllten auch den Schulhof der Grundschule im Rot mit Leben. Die Rektorin der Grundschule, Esther Kirsch, begrüßte alle anwesenden Familien und Lehrkräfte herzlich und freute sich mit diesen über den besonderen Tag. Die Klassenlehrerinnen Silke Ostertag, Eva Kraus und Karen Kneis-Österle öffneten die Klassenzimmertüren und luden zur ersten Klassenlehrerstunde ein. Die Kinder fanden sich in ihren schön vorbereiteten Klassenzimmern gut zurecht und erzählten schon viel, suchten ihre Namensschilder und bemalten diese, sangen und erlebten vieles mehr an diesem Meilensteintag in ihrem Leben!
Für die Bewirtung mit leckeren Muffins, Brezeln und verschiedenen Getränken sorgte auch in diesem Jahr der Elternbeirat in Zusammenarbeit mit dem Förderverein der Grundschule. Hierfür ein herzliches Dankeschön an alle fleißigen Helfer!


Abschied von Angelika Föringer

Am Mittwoch, 27. Juli 2016 trat unsere langjährige Lehrkraft Frau Angelika Föringer in den wohlverdienten Ruhestand ein. In einer offiziellen Feierrunde in der Talschenke gab es viel Lob und Applaus für ihr Engagement in der Schule, die sie über 40 Dienstjahre hinaus begleitet hat.

Schulrat Werner Herzog verabschiedete sich sehr gebührend mit Rektorin Esther Kirsch am E-Piano mit mehreren vierhändig gespielten Musikstücken, die der musikalischen Leidenschaft von Angelika Föringer entgegen kamen und das Publikum in ihren Bann zogen. In seiner feierlichen Rede betonte Werner Herzog dass die scheidende Lehrkraft in all den Jahren verstanden hat, mit pädagogischem Geschick, Einfühlungsvermögen, Sachkompetenz und Herz ihre Klassen zum Ziel zu führen.

Im Namen der Stadt bedankte sich auch der Oberbürgermeister Klaus Holaschke und überreichte ein kleines Präsent zum Dank von der Stadt Eppingen. Oberbürgermeister Klaus Holaschke lobte Angelika Föringer nicht nur für ihr schulisches Engagement, sondern auch für ihre Bereitschaft, sich bei der Stadt einzubringen: Den Austausch mit Wassy und zuletzt auch der Besuch von Kindern aus der französischen Partnerschaft wurden durch sie auch maßgeblich mit beeinflusst und organisiert.

Auch Rektorin Esther Kirsch fand in ihrer Rede viele stimmige und lobende Worte für das Wirken von der „Institution Angelika Föringer“: Durch ihre jederzeit vorbildliche Einsatzbereitschaft und ihr unermüdliches Wirken bei der Förderung der ihr anvertrauten Schülerinnen und Schülern, gestaltete sie das Leben vieler Kinder entscheidend mit. Frau Föringer übte den Beruf als Lehrerin mit viel Eifer und Idealismus aus. Es war ihr stets ein sehr großes Anliegen den Schülerinnen und Schülern nicht nur die Grundfertigkeiten wie Lesen und Schreiben beizubringen, sondern auch Werte zu vermitteln.

Das Kollegium der Grundschule verabschiedete sich nicht mit halben Sachen, sondern wie gewohnt von A bis Z: Alle überreichten kleine Präsente und gaben Angelika Föringer ihre Glückwünsche und Tipps mit auf den weiteren Weg. Ein selbst gedichtetes Lied wurde vorgetragen und ein Geschenk feierlich überreicht.
Wir danken Angelika Föringer für ihr langjähriges, gewissenhaftes und leidenschaftliches Wirken im Dienste unserer Schule. Schön, dass wir diesen gemeinsamen Abschluss und Abschied zusammen als Weggefährten feiern durften. So gab auch Rektorin Esther Kirsch Angelika Föringer folgendes mit auf den Weg: „Weine nicht, weil es vorüber ist, sondern lache, weil es schön war.“ Alles Gute!

Abschied an der Grundschule im Rot

 
Das bunte Programm wurde von den Schülern und Schülerinnen der Grundschule mit ihren Klassenlehrerinnen Esther Kirsch, Simone Hanisch und Wiltrud Antritter seit einigen Tagen fleißig geprobt am Abend dann auf der großen Feier mit Eltern, Geschwistern und Verwandten vorgeführt.

Vor der Kulisse einer Insel und eines Piratenbootes entführte uns die Klasse 4b auf eine Abenteuer-Piraten-Reise mit Schatzsuche! Gott sei Dank ging alles gut und der Schatz wurde gefunden! Die Viertklässler bekamen auch in der feierlichen Stunde ihr Sportabzeichen von Silke Ostertag und Rainer Vorberger offiziell verliehen. Die 40 Kinder waren sehr stolz auf ihre tollen, sportlichen Leistungen! Die Klasse 4c ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Denn obwohl der CD-Player streikte, rappten sie den bekannten Song von „Bibi und Tina“ bühnenreif: „Jungs gegen Mädchen“ war ein richtiger Ohrwurm und unsere Jungs und Mädels verstehen sich Gott sei Dank viel besser. Zum Lachen brachte uns auch der englische Sketch „Scared off“ der Klasse 4c: Die gefährlichsten Tiere konnten den Viertklässler Keira nicht aus der Ruhe bringen- nur die Hausaufgaben versetzten ihn in Angst und Schrecken. In einem Bericht der Klasse 4a wurde die Schulzeit noch einmal lebendig und alle erinnerten sich gerne an die vier schönen und aufregenden Grundschuljahre zurück. Heiß her ging es auch in einem Wissens-Schulquiz: Hilmar-Örn und Carina aus der Klasse 4schlugen sich tapfer gegen die Lehrer Patrick Mertens und Simone Hanisch, sodass a es zu einem Gleichstand kam und zwei Gewinner aus dem Spiel hervor gingen. Puh! Berührt hat auch die Rollschuhvorführung von Felix und Xhenia, sowie die musikalischen Beiträge von Charlotte, Alina, Hanna, Marie und Linda. Die Elternbeiratsvorsitzenden Frau Lachowitzer und Herr Rettkowski bedankten sich auch bei der Lehrerin Angelika Föringer, die nun ihren verdienten Ruhestand antritt und überreichten ihr für die vielen Jahre geleisteter Arbeit ein Präsent. Auch das gemeinsame Jahrgangsfoto wurde an alle Viertklässler als Erinnerung an ihre Grundschulzeit übergeben.

Vielen Dank an den Förderverein der Grundschule, der das schöne Geschenk finanziert hat! Bei dem gemeinsamen Abschiedslied „Bald ist es geschehen“ verabschiedeten sich alle Kinder feierlich und nicht jedes Auge blieb dabei trocken. Spätestens damit war allen klar, dass nun ein Lebensabschnitt zu Ende geht und ein neuer Anfang wartet.

Wir wünschen unseren Vierern nun erst einmal schöne Sommerferien und im neuen Schuljahr dann von Herzen alles Gute!

 

Verdiente Betreuerin verabschiedet

Als im Schuljahr 1998/99 der Förderverein der Grundschule im Rot gegründet wurde, stand schon damals eine bedeutsame Aufgabe auf der Tagesordnung: den Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund eine kostenlose Hausaufgabenhilfe anbieten zur Erhöhung der Bildungschancen.
 
Die Grundschule im Rot war seinerzeit eine der ersten Grundschulen im Land, die eine flexible Nachmittagsbetreuung mit Sprachförderung und Hausaufgabenbetreuung zusammen mit dem Förderverein auf den Weg brachte.

Von Anfang an hat sich dabei Frau Elfriede Dutzi als Hausaufgabebetreuerin engagiert und sich in den nunmehr 18 Jahren mit viel Herzblut für ihre Schützlinge eingesetzt.

Frau Dutzi leistete vorbildliche Arbeit und war für viele Schülerinnen und Schüler eine wertvolle Wegbegleiterin, Unterstützerin und Vertrauensperson.
Mit dem neuen Schuljahr wird in der Grundschule im Rot das neue landespolitische Ganztageskonzept umgesetzt, und die Hausaufgabenbetreuung wird in dieser Form nicht fortgeführt. Damit verabschieden wir uns vor den Sommerferien von Frau Elke Dutzi und danken ihr für ihr großherziges Engagement verbunden mit den besten Wünschen für die weitere Zukunft.

Lesepatenschaften an der Grundschule im Rot

Seit dem Schuljahr 2004/05 fördern ehrenamtliche „Lesepaten“ leseschwache Kinder an der Grundschule im Rot. Das Lesepatenprogramm hat sich als Projekt an unserer Schule fest etabliert. Jeder Lesepate bestimmt selbst, wie viele Kinder er unterstützen kann und an welchen Tagen dies möglich ist. Nach Abklärung mit den Stundenplänen der Kinder werden die Schüler und Schülerinnen, die noch Schwierigkeiten beim Lesen haben, in einen Förderplan eingeteilt. Diese Eins- zu-Eins Betreuung motiviert die Kinder sehr und oft sind beachtliche Fortschritte zu sehen.

Für dieses großzügige Engagement bedankt sich die Schulgemeinschaft ganz herzlich! Am Ende des letzten Schuljahres überreichte Frau Rektorin Esther Kirsch den ehrenamtlichen Lesepaten ein kleines Dankeschön.

 

 

v.l.n.r.: Mechthild Schulze-Nicolai, Brigitte Gottmanns, Norbert Stier, Sophia Andreas. Auf dem Bild fehlen Bärbel Lampert-Müllner, Isabelle Henneberg


Projekttage „Reise durch die Zeit“ Juli 2016

Vom 05. bis 07. Juli 2016  begaben sich die Kinder der Grundschule im Rot auf Zeitreise.

In verschiedenen Projekten lernten die Kinder in jahrgangsübergreifenden Gruppen viel Neues, bastelten, gestalteten, sangen, malten und arbeiteten intensiv zu folgenden Themen:

Spiele im Wandel der Zeit, Die Geschichte des Automobils, Leben in der Steinzeit, Zeitreise zu den Römern, Bei den alten Griechen: Seefahrer, Götter und eine andere Schrift, Willkommen auf der Ritterburg, Sei ein Künstler!, Was Großmutter noch wusste: Wie war die Schule früher?, Ritter und Burgfräulein: Das Leben auf einer Burg, Ein Tag im alten Ägypten: Wir malen und schreiben Hieroglyphen, Olympische Spiele, Die Wikinger sind los!, Den Dinosauriern auf der Spur, Reise in das Jahr 2090. Der Schulmorgen während der Projekttage begann für einige Schüler und Schülerinnen schon ganz früh in der Zeitrechnung: Bei der Gruppe „Dinosaurier“ folgten die Kinder nicht nur den Fußspuren, sondern lernten auch die verschiedenen Dino-Arten kennen. Um sich das Aussehen besser vorstellen zu können, bauten sie aus lufttrocknender Masse einen eigenen, ziemlich detaillierten Dino nach. Ein Projekt beschäftigte sich mit der Steinzeit. Ganz ohne die heutigen Hilfsmittel wurde versucht, Feuer zu entfachen.

Für alle eine echte Herausforderung an Geduld und Willenskraft! Um ein echter Höhlenmaler zu sein, musste man sich in die Lebensweise der Tiere und Menschen hineindenken.

Das Wissen aus einem Film und anhand von Bildmaterial konnte dann gestalterisch auf Packpapier mit Ölkreiden umgesetzt werden. Bei den Wikingern, Ägyptern, Griechen, Olympischen Spielen und Römern ging es ebenso spannend zu. Manche verkleideten sich sogar mit einer täuschend echten Tunika passend zu ihrem Projekt. Alte Schriftzeichnen, Rituale, Darstellungen und das damalige Leben waren auf dem Tagesplan. Beim Bogenschießen stellten die Ritter und Burgfräulein ihre Fähigkeiten unter Beweis. Auch das Schreiben auf selbst gebastelte Schiefertafeln mit Griffeln war eine ganz neue Erfahrung, wenn man das Schreiben auf Papier gewohnt ist. Die Sütterlin-Schrift stand genauso auf dem Programm wie alte Schulordnungen, -regeln, Spiele und Lieder im Vergleich zum heutigen Schulalltag. Ganz schön bunt ging es auch bei den Künstlern zu: Frei nach Max Ernst wurde Farbe „abgeklatscht“ oder nach Jackson Pollok wilde Farbspuren auf Papier hinterlassen.

Nach dem Motto „Mensch ärgere dich nicht“ spielten die Kinder Spiele von früher und heute mit viel Leidenschaft nach. Auch in der Geschichte des Automobils kamen Autofans auf ihre Kosten: Die Entwicklung des Autos anhand von Bildern, Zeitstrahl, Erzählung und Film, genauso wie das Basteln und Herstellen eines fahrenden Autos waren Thema. Bei einem Blick in die Zukunft, nämlich ins Jahr 2090, bauten die Kinder mit Alltagsmaterialien einen Roboter und ließen ihrer Fantasie dabei freien Lauf. Erlebnisreiche Projekttage sind nun vorbei, an denen viele SchülerInnen ihre Schule und das Lernen einmal ganz anders erleben konnten. Es hat allen Kindern und Lehrkräften viel Freude gemacht und begeistert. An einer Fotowand in der Aula können die Kinder noch einmal die schönen Stunden Revue passieren lassen und die Eltern einen Einblick in die arbeits- und erlebnisreiche Zeit der Projekttage bekommen.


Kindermusical „Emelie voll abgehoben“ Juli 2016

Mit Begeisterung auf der Bühne: die jungen Abenteurer von Makana Mana Malé

Es ist die Geschichte über einen Urtraum des Menschen, den Traum vom Fliegen. Die Schüler des Schulchores unter der künstlerischen Gesamtleitung von Rektorin Esther Kirsch führten am Freitag, 01. Juli 2016 in der Turnhalle der Grundschule im Rot das Musical auf der Bühne auf.

„Emelie voll abgehoben – Abenteuer auf Makana Mana Malé“ ist ein Kindermusical von Andreas Schmittberger. Mit Hilfe der Leiterin der Musikschule und Pianistin Ewa Hadrys sowie den Musikern an der Oboe Antoine Cottinet, an der E-Gitarre Boris Frenzl, auf der Djembe Tobias Saal, Klaus Kirsch und Herrn Martin an der Technik konnte musikalisch nichts mehr schief gehen. Auch das Bühnenbild, gemalt von der Malwerkstatt unter Leitung von Marion Heine, verzauberte das Publikum und entführte zusammen mit den talentierten Nachwuchsdarstellerinnen Groß und Klein auf die Insel Makana Mana Malé.

Was war da los auf der Turnhallenbühne? Vordergründig herrschen auf Makana Mana Malé paradiesische Zustände mit Palmen, blauem Himmel und Sandstränden.

Doch was auf den ersten Blick nach einem sorgenfreien Leben im Inselreich von Königin Dominika, gespielt von Evelina Jakowlew, ausschaut, ist in Wahrheit „laaaangweilig“, so die „Insulaner“.

Sie sind allesamt Nachfahren von Überlebenden eines lange zurückliegenden Schiffsuntergangs - und stöhnen regelmäßig und melodisch über das immer gleiche: „Sonne, Meer, Sand und Palmen und das ewige Lied des Windes“. Bei der mutigen Königstochter Emelie freilich bleibt es nicht beim Träumen. Sie verwirklicht trotz vorübergehender Niederlagen, Hohn und Spott ihren Traum vom Fliegen.
„Emelie voll abgehoben“ ist eine Geschichte zum Thema Mut und Forschergeist, aber auch zum Thema Loslassen und Abschied nehmen.


Der Schulchor zeigte in vielen mitreißenden Liedern, geprägt von Einflüssen aus der lateinamerikanischen Musik, mit Bossa-nova-Klängen bis hin zu Rap-Einlagen, sein Talent. Besonders begeisterten auch die Solistinnen Hanna Geier als Emelie mit „Emelies Song“ und Paulina Fender, Anna Rieger und Marina Schmid mit glockenklarem Soprangesang sorgten für Gänsehautfeeling.


Bundesjugendspiele Leichtathletik Juni 2016

Am Donnerstag, 23.06.2016 war es wieder soweit!

Alles war von der Lehrkraft Silke Ostertag gut geplant und vorbereitet, viele Eltern zur Hilfe waren pünktlich erschienen und welch seltenes Glück in diesem verregneten Jahr… Bei schönem und vor allem trockenem Wetter konnten unsere Bundesjugendspiele im Stadion stattfinden. Als gemeinsames Aufwärmprogramm tanzten alle 211 Kinder und Lehrkräfte der Grundschule zu dem schwungvollen Bewegungslied „Theo, Theo“ und machten sich fit. Mit viel Freude, Ehrgeiz und Einsatz ging es wie immer zur Sache.

Die Kinder gaben alles beim 50-Meter-Sprint, Weitsprung, Wurf (Schlagball 80g) und beim 800-Meter-Lauf.

Besonders beim 800-Meter-Lauf gaben die Kinder trotz der heißen Temperatur alles und wurden von den Zuschauern angefeuert. In den Pausen konnten sich die Kinder bei einem Getränk und einer Brezel stärken oder auf dem Kleinfeldplatz beim Spielen weiter austoben. Viele waren aber auch einfach froh, ein wenig Zeit im Schatten zu verbringen. Für ihre tollen Leistungen durften die Kinder ihre wohlverdienten Urkunden am 28. Juni offiziell und stolz in Empfang nehmen. Besonders freuen konnten sich 68 Kinder über eine Siegerurkunde und 34 Kinder über eine Ehrenurkunde. Ein super Ergebnis, herzlichen Glückwunsch!

Wieder halfen viele Eltern tatkräftig an den Stationen mit- vielen Dank für Ihr Engagement!